Springe zum Inhalt

5 Techniken um zur Ruhe zu kommen

Zu viel Nachdenken führt zu negativen Gedanken und Stress! Es stimmt. Wir denken zu viel nach und können dadurch mehr Probleme erschaffen als lösen. Daher ist es wichtig, zur Ruhe zu kommen.

Zu viel Nachdenken führt zu negativen Gedanken und Stress! Es stimmt. Wir denken zu viel nach und können dadurch mehr Probleme erschaffen als lösen. Daher ist es wichtig, zur Ruhe zu kommen.

5 Techniken um zur Ruhe zu kommen


Was beutet Frieden?

Bei Frieden bedeutet geht es nicht darum, an einem Ort zu sein, wo es keinen Lärm, Ärger oder harte Arbeit gibt. Wahrer Frieden bedeutet, dass wir inmitten all dieser Dinge immer noch ruhig in unserem Verstand und unserem Herzen sind.

Wie erleben wir unseren stressigen Alltag?

Es ist wie bei einem fünfjährigen Kind, das kurz davor ist, Amok zu laufen. Wir bemühen uns, noch ein wenig auszuhalten und sitzen zu bleiben, sind aber zum Sprung bereit. Nach außen wirken wir auf unbeteiligte Menschen ganz ruhig und entspannt – denn wir haben unsere Maske trainiert. Wir merken aber an sich noch nicht einmal mehr selbst, was wir wirklich tun und in welchen Schleifen wir gefangen sind. Lange schon ist in dieses Verhalten Routine eingekehrt.

Können wir dieses Verhalten ändern?

Du kannst daran etwas verändern, wenn Du es möchtest. Du hast Dir den Stress antrainiert und Du kannst auch die Lösung antrainieren. Es braucht die Bereitschaft und entsprechendes üben, damit es auch geschieht. Neurosynapsen – Verbindungen zwischen den Gehirnzellen – sind immer neu möglich. Jederzeit sind wir in der Lage, neue Gewohnheiten zu entwickeln und zu leben. Dabei legen wir die alten Gewohnheiten nicht ab, aber die neuen können wichtiger und entscheidender werden, wenn sie uns gut tun. Dadurch spüren wir in uns Harmonie und Balance, was uns hilft, die neuen Möglichkeiten zu leben.

5 Techniken um zur Ruhe zu kommen

Die nachfolgenden fünf Techniken helfen dabei, sich wieder anders wahrzunehmen und zur Ruhe zu kommen. Das ist wichtig, um das Leben wieder besser und klarer wahrzunehmen. Wir kommen dann mehr zu uns und unserer Mitte, woraus neue Lösungen entstehen können. Es ist als würden im durch den Traum im wahren Leben zu mehr Kraft kommen können.

Buchtipps mit Übungen und Anleitungen

  1. Nimm das Positive in Deinem Leben und Deiner Umgebung wahr

Wir sind aufmerksamer den negativen Dingen des Lebens gegenüber. Durch Stress werden wir zunehmend depressiver und diese ganz normale Tendenz in unserer Wahrnehmung wird noch extremer. Auch das ist ein ganz natürlicher Prozess, der auch biochemische Ursachen zur Grundlage hat. Wir erschaffen immer – zumindest zu einem gewissen Teil – unsere Realität selbst. Wenn wir nach und nach immer mehr nur negative Gedanken hegen, dann können wir selbst die schönsten Dinge nicht mehr als schön erleben. Daher ist es wichtig, sich selbst darauf zu trainieren, das Schöne im Leben zu sehen – und zwar aus dem Kurzzeitgedächtnis.

  1. Positive und friedvolle Gefühle, Bilder und Affirmationen

Wenn Du auf das Einfluss nimmst, was Du denkst und worauf Du Dich konzentrierst, dann verändert sich die Umgebung. Nein, das wird nicht auf Anhieb zu 100% funktionieren und Du musst auch nicht perfekt werden. Aber Du darfst besser werden und es immer mehr sowie besser können. Durch positive Gedanken, Affirmationen, Bilder und Gefühle denken und fühlen wir wirklich immer positiver. Probiere, was für Dich besser ist:

  • Ist es ein Gedanke wie „Heute ist ein guter Tag!“ oder „Ich bin dankbar für den heutigen Tag!“? Kannst Du durch einen solchen Gedanken ein wenig von einem angenehmen Gefühl empfinden?
  • Was empfindest Du, wenn Du ein schönes Bild vor Augen hast, wie beispielsweise von einer schönen Gegend, einem geliebten Menschen oder einer schönen Situation? Kannst Du es Dir vorstellen und empfindest Du es als schön?
  • Kannst Du Dir ein schönes Gefühl vorstellen? Mein schönstes Gefühl ist es, die Füße meiner Tochter zu kitzeln. Wenn ich mir das vorstelle, dann habe ich das Gefühl, dass alles irgendwann möglich sein kann. Wie geht es Dir und welches Gefühl ist es?

So kannst Du auch in Momenten der Angst Dir Worte von Mut zusprechen, ein mutiges Bild vor Augen führen oder Dich wie ein Held fühlen.

  1. Meditiere regelmäßig

Meditation, Yoga und Entspannungstechniken sind wichtig für uns. Als eine Ergänzung zur Hypnose, zu deren Vertiefung und auch als selbständige Technik sind Formen von Meditation, Yoga sowie Entspannung für uns wirklich eine gute Grundlage, innere Ruhe und inneren Frieden zu finden. Wir lernen, dass uns die Stille keine Angst mehr bereitet und finden in dieser Stille, die wir bisher kaum ertragen konnten, immer mehr halt. Auch hier gilt, dass wir nach und nach besser werden können und nicht perfekt sein müssen. Fünf bis zehn Minuten täglich reichen vollkommen aus.

  1. Lebe im Hier und Jetzt

Es geht uns immer darum, was wir Morgen zu erledigen haben, aber Morgen ist auch der Tag, an dem alles besser wird. Heute geht nichts und Morgen alles. Das ist so verrückt, wie  es klingt. Der einzig wichtige Tag ist immer nur Heute. Wenn Du immer nur an Morgen denkst oder hoffst, Morgen würde alles anders, vielleicht sogar besser, dann wirst Du niemals in deinem Leben ankommen, denn Du wirst das erst Morgen können. So schaffen wir eine Grundlage Angst, chronischem Stress und Depressionen sowie ernsten gesundheitlichen Problemen zu entkommen. Angst und Depression können nur entstehen wenn wir in der Zukunft bzw. Vergangenheit leben und nicht im Hier und Jetzt.

  1. Genieße die Natur

"Es gibt kein W-Lan im Wald, aber ich verspreche dir, dass du eine bessere Verbindung finden wirst." Unbekannt

Wenn es Dir möglich ist – vielleicht auch in Deiner Pause oder nach Feierabend, gehe in den Park, durch den Wald oder ein anderes Stück Natur. Genieße öfter eine Auszeit mit viel Grün, vielleicht auch Barfuß auf der Wiese, in der Sauna oder durch Spazierengehen in einem schönen Gebiet, das möglichst natürlich ist. Auch dadurch werden wir immer mehr Harmonie spüren und uns mit unserer wirklichen Kraft verbinden können.

P.S.: Wenn Du es nicht alleine schaffst, dann nutze Beratung und Begleitung bei Deinen schweren Themen, damit Du einen Anfang findest.

Veröffentlicht am Kategorien Entspannung

Über Arno Ostländer

Hallo, mein Name ist Arno, Arno Ostländer. Nach zwanzig Jahren als Vertriebler, Vertriebstrainer und Moderator habe ich vor einigen Jahren erkann, was mir wichtiger ist. Seither habe ich zahlreiche Bücher geschrieben, schreibe für Zeitungen, Magazine, Blogs und begleite Menschen auf dem Weg zu einem freien und glücklichen Leben. Mehr auf meiner persönlichen Homepage arno-ostlaender.com

Ein Gedanke zu „5 Techniken um zur Ruhe zu kommen

  1. Pingback: Achtung neuer Facebook Virus

Kommentar verfassen