Springe zum Inhalt

Vermeide unbedingt so gut wie möglich diese 5 Nahrungsmittel, wenn Du Deiner Haut etwas Gutes tun möchtest. Schaue, wie Du Deiner Haut durch Deine Ernährung wirklich sehr gut helfen kannst.

Vermeide unbedingt so gut wie möglich diese 5 Nahrungsmittel, wenn Du Deiner Haut etwas Gutes tun möchtest. Schaue, wie Du Deiner Haut durch Deine Ernährung wirklich sehr gut helfen kannst.

5 Nahrungsmittel die Gift für Deine Haut sind


Hautprobleme sind ein weltweites Thema

„Du hast aber eine gesunde Hautfarbe.“ Wie sieht man uns an, dass es uns gut geht und das wir gesund sind? Ganz einfach – von außen – an unserer Haut. Die Haut ist eben nicht nur das mit Abstand größte Organ des menschlichen Körpers, sondern sie ist auch ein wichtiger Indikator für Gesundheit und Wohlbefinden. Gesunde Haut und gesunde Poren sind wohl der wichtigste Faktor in der Schönheit und zeigen uns entweder als krank oder gesund. Hauterkrankungen lassen somit auch gleich unsere Seele mit leiden und erzeugen Depressionen. Wer ständig angesprochen wird oder sich unter Beobachtung fühlt, der kennt diesen Leidensdruck.

Daher pflegen wir unsere Haut – mehr oder weniger gut und von billig bis teuer. Wer sich nicht pflegt dessen Haut leidet und das hat nicht nur dermatologische Folgen, sondern auch seelische, wie besprochen. Es wird aber auch mit Pflege in Sachen Haut oft nicht besser, also unternehmen wir immer mehr dagegen.

Hautpflege ist ein spannendes Thema für den deutschen Markt und den Weltmarkt. Laut „Statista“ ist es ein Markt, der global einen Umsatz von mehr als 100 Mrd. US Dollar Umsatz bringt, in Deutschland etwa 13,6 Mrd. €. Man erwartet 2024 (also in nur sieben Jahren) fast eine Verdopplung auf weltweit ca. 180 Mrd. US Dollar.

5 Nahrungsmittel die Gift für Deine Haut sind

Wir denken immer, dass wir durch Pflegeprodukte und Kosmetika unserer Haut Gutes tun, aber oftmals ist es so, dass wir sehr viel mehr durch unsere Ernährung erreichen könnten. Durch Kosmetika cremen sich Frauen im Schnitt geschätzte 2 kg Gift in den Körper.

Interessante Artikel bei Themen, die unsere Haut betreffen:

Das hier sind die fünf Nahrungsmittel, die wir bei Hautproblemen immer meiden sollten – die auch sonst für uns nicht gut sind:

  1. Alkohol

In Sachen Akne ist Alkohol nicht aktiv beteiligt, aber unsere Haut schädigt der Alkoholkonsum dennoch. Gut ist, dass es nicht alle Menschen betrifft, aber es kann eine Ursache sein.

Was Alkohol definitiv in unserem Körper macht ist folgendes:

  • Alkohol verändert den Hormonspiegel. Das wiederum ist eine direkte Ursache für Akne und ungesunde Haut.
  • Alkohol lässt die Hautporen schrumpfen und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Verstopfungen. Dadurch wiederum kann es zu dermatologischen Problemen kommen.

Wenngleich also Alkohol direkt nicht der Haut schaden muss, so kann er dies durchaus auf Umwegen.

  1. Milchprodukte

Milchprodukte können Akne manchmal hervorrufen, aber sie können diese teilweise auch stark verschlimmern. Auch der Alterungsprozess wird durch (zu viele) Milchprodukte häufig beschleunigt.

  1. Zucker

Zucker trägt nicht nur zur Verstopfung der Haut bei, sondern verursacht auch Entzündungen, Faltenbildung, Austrocknung und Abschuppung der Haut. Zucker ist nicht nur in seiner eigentlichen Form das Problem, sondern das Übermaß an Kohlehydraten, die typisch für unsere Ernährung sind, beispielsweise bei Reis, Brot und Nudeln. Wenn schon, dann Vollkornprodukte oder roter Reis

  1. Salz

Salz kann, wenn wir zu viel zu uns nehmen, Verstopfungen der Haut verursachen. Salz führt zu einer Dehydration und das schafft Probleme. Die Haut wird nicht mehr gut mit Feuchtigkeit versorgt. Aut altert somit schneller, trocknet aus, wird faltig und schuppig – es kann auch zu Akne und Entzündungen kommen.

  1. Mehl

Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index (z. B. Weißbrot, Teigwaren) wandeln sich in Zucker um. Damit sind wir bei dem schon zum Zucker genannten Thema. Vollkorn Varianten sind immer deutlich besser und alles das, was kein Weißmehl ist – vor allem kein Weizenmehl.

Interessante Artikel bei Themen, die unsere Haut betreffen:

Was können wir der Haut Gutes tun?

Es gibt dazu einige Tipps und Hausmittel, die vielen Menschen helfen. Natürlich sollte man immer auf die Verträglichkeit / Allergien und eigene Erfahrungen achten.

  • Tomaten: Verhindern Sonnenbrand und Sonnenschäden;
  • Dunkle Schokolade: Verbessert die Geschmeidigkeit der Haut und verbessert das Aussehen (ab 70% Kakaoanteil);
  • Walnüsse: Helfen, die Elastizität der Haut zu verbessern und erhöhen die Produktion von Kollagen.
  • Beeren: Verbessern die Hautstruktur und hemmen das Faltenwachstum.
  • Außerdem helfen der Haut noch: Spinat, Haferflocken, Soja, Rotwein, Kiwi, Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Grünkohl sowie grüner Tee.
  • Das Rauchen aufhören hilft der Haut auch, länger jung zu bleiben und zudem auch dem ganzen Körper.

Wichtig sind – wie eben schon gesagt – die Beobachtung der eigenen Reaktionen und auch eine gute Ernährungsberatung. Diese Hinweise können eine genaue Betrachtung von Körper und Seele niemals ersetzen.


Kierspe,Lengerich,Lichtenau,Linnich,Lüdinghausen,Lügde,Marienmünster,Marsberg,Medebach,Meinerzhagen,Monschau
Neuenrade ,Nideggen,Nieheim,Ochtrup,Oerlinghausen,Olfen,Olsberg,Preußisch Oldendorf,Rahden,Rees,Rhede,Rüthen,Salzkotten,Sassenberg (14.403)
Schieder-Schwalenberg,Schleiden,Sendenhorst,Spenge,Stadtlohn,Steinheim,Straelen,Tecklenburg,Telgte,Velen,Versmold,Vlotho,Vreden (22.688)
Waldbröl,Warburg,Wassenberg,Werther (Westf.),Willebadessen,Winterberg,Zülpich

Braucht man Shakes und Pillen, wenn man abnehmen will? Ist das Unsinn oder wichtig? Zocken die einen nur ab oder bringt es was? Möchtest Du die ungeschminkte Wahrheit wissen? Lies weiter …

Braucht man Shakes und Pillen, wenn man abnehmen will? Ist das Unsinn oder wichtig? Zocken die einen nur ab oder bringt es was? Möchtest Du die ungeschminkte Wahrheit wissen? Lies weiter …

Diese Lebensmittel brauchst Du um abzunehmen


Braucht man Shakes und Pillen, wenn man abnehmen will?

Nein, die brauchst Du nicht. Natürlich nicht. Du hast alle Zeit der Welt. Wenn Du etwas verändern möchtest, dann reichen Dir 200 Gramm pro Woche und Du brauchst nicht diese unglaublichen Erfolge von 2-5 kg, die andere Menschen zu erreichen vorgeben, die sie mit „Pülverchen, Mittelchen und Pillen“ und der Stoffwechselkur schaffen.

Mal angenommen …

Mal angenommen Du lebst so, wie wir es uns alle wünschen und Du hast genügend Geld, dann brauchst Du wirklich keine „Shakes“, „Pillen“ und „Mittelchen“. Du lebst in einer Welt, in der Du alle Lebensmittel wirklich vom Bauernhof und aus dem Bioladen konsumierst. Du beschäftigst Dich eingehend mit allen Studien, bist Ernährungsberater oder sogar Ökotrophologe und bleibst immer auf dem neuesten Stand.

Wenn Du ein Essen zubereitest, achtest Du auf Ausgewogenheit der Inhaltsstoffe. Du gehst natürlich niemals in ein Fast Food Restaurant. Zucker, Bäckereien und Koffein sind nicht in Deinem Leben enthalten und Du meidest Restaurants unterhalb von Bio oder Sterneniveau. Wenn Du Dich ernährst, dann überwiegend mit Rohkost oder gegartem Gemüse, denn Du achtest darauf, dass die Inhaltsstoffe und sekundären Pfanzenstoffe nicht verloren gehen.

Als Getränk bevorzugst Du klares Wasser und gelegentlich einmal einen Kräutertee. Etwas anderes würdest Du nicht trinken, denn Du weißt, wie ungesund es ist. Fertigpizza, Weizen, Zucker und industriell verarbeitete Lebensmittel kannst Du nicht einmal verstehen, abgesehen davon würdest Du es nie essen.

Wenn Du genauso lebst, dann bist Du wahrscheinlich gesund, machst Sport und hast Deine Idealfigur. Dein Herz-Kreislauf-System und Dein Immunsystem sind vollkommen fit und ausgeglichen. Ebenso bist Du seelisch vollkommen in Balance, denn Du meditierst täglich und machst drei Mal pro Woche Sport und gehst zu veganen Low Carb Kochkursen.

Aber die Pfunde kommen doch wieder oder?

Ja klar. Wenn Du nachher wieder genauso lebst wie vorher und nicht aus der Umstellung lernst – dann ganz sicher. Du kennst mathematische Gleichungen oder? Was links steht, das steht auch rechts. Wenn Du wieder das gleiche Verhalten annimmst, dann wirst Du auch wieder ans Ziel kommen und darüber hinaus. Es braucht die Veränderung zum Wunschgewicht und dann braucht es eine neue Lebensführung. Diese erarbeitet man sich nach der Abnehmphase so, dass einige Sünden gehen und andere nicht und wir genau merken, wann wir was wie machen können. Diesen neuen Alltag können wir dann leicht beherrschen. Er wird dann nie mehr uns beherrschen können.

Was aber wenn …

Wenn jetzt einige dieser Faktoren anders sind, was dann?

Solltest Du jedoch Wert darauf legen, dass Du wirklich schnell und effektiv abnimmst und auch Deine Haut nicht darunter leidet, dann könnte es sein, dass Du das alleine nicht schaffst.

Hast Du vielleicht nicht die Zeit für Sport, Massage und Wellness? Was, wenn Du gar nicht viel Sport machen musst, um abzunehmen?

Nimmst du am Leben in der Wirklichkeit teil und isst Du auch unterwegs? Hast Du immer Geld und Zeit für Bioladen und Hofbauern? Vielleicht kennst Du ja auch Fastfood, Supermärkte, Discounter und Du achtest darauf, nicht zu viel auszugeben.

Es kann auch sein, dass Du keine Nährwertanalyse vor jeder Mahlzeit machst und gar nicht die Zeit hast, alles haarklein auszutüfteln.

Und wenn Du jetzt gerne auch mal bequem bist und Dein Leben auch andere Inhalte braucht als Fitness und Nahrungszubereitung?

Was, wenn Dir klar wird, dass immer weniger gute Inhaltsstoffe in unserer Nahrung sind?

Was, wenn Du merkst, dass Du es alleine bisher nie geschafft hast und Diäten krank machen und nichts bringen?

Das brauchst Du um abzunehmen!

Es braucht wirklich etwas, um abzunehmen. Dazu gehört ein Plan, der zu Dir passt. Zu diesem gehören wirklich Vitalstoffe. Aber hier ist wichtig, dass Du nicht einfach mal wieder irgendeinen Kram von einer Amazon Liste bestellst, sondern eine Beratung bekommst.

Das ist nicht teuer, sondern wirklich wie anfangs beschrieben zu leben – das ist unendlich teuer. Du wirst keine Kostenexplosion haben und keine Krise, keinen Hunger und keine Unzufriedenheit. Ja, es braucht Disziplin und Offenheit und die Bereitschaft zu einem neuen Leben. Aber – schadet Dir das? Nein.

Wenn Du in die Veränderung gehst, dann lässt sich aus Deinem Erfolg mehrfach Kapital schlagen:

Möchtest Du wissen, wie ich es geschafft habe?

27 kg in 24 Wochen habe ich erreicht – und ich hätte noch mehr geschafft. Mein neues Leben hat begonnen und es bleibt. Das weiß ich heute. Ein Jahr später habe ich das gleiche Gewicht in etwa immer noch und verändere mich jetzt weiter. Wenn Du es auch möchtest, dann lade ich Dich ein, mein Buch anzuschauen und dann zu entscheiden, ob Du mit mir Kontakt aufnehmen möchtest. Du kannst es – aber gib nur die Vorurteile auf – aber nicht Dich.

Wir haben Erfahrungen unter anderem mit Klienten aus Aachen, Düren, Heinsberg, Mönchengladbach, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Köln, Krefeld, Leverkusen, Mönchengladbach, MG, Mülheim an der Ruhr, Münster, Oberhausen, Remscheid, Solingen, Wuppertal

1

Immer wieder hört man von der Stoffwechselkur. Manche meinen, dass sie damit viel abgenommen haben, andere reden von Jo-Jo-Effekt und andere von teuren Pülverchen. Was stimmt wirklich?

Immer wieder hört man von der Stoffwechselkur. Manche meinen, dass sie damit viel abgenommen haben, andere reden von Jo-Jo-Effekt und andere von teuren Pülverchen. Was stimmt wirklich?

Was ist eine Stoffwechselkur?


Was bedeutet Stoffwechselkur?

Hier geht es um eine Diät und Ernährungsumstellung, die zu einem nachhaltigen Erfolg führen kann. Dabei helfen wir dem Körper wieder, aktiv zu werden. Einfach gesagt ist es so, dass wir den Stoffwechsel wieder an triggern und ihn dazu bringen, sich selbst zu aktivieren. Zuerst einmal braucht es auf uns abgestimmte Vitalstoffe, damit wir keinen Verlust erleiden und der Körper das, was er braucht, wirklich im Überfluss bekommt. Dann essen wir zwei Tage fast alles, was wir bekommen können. Nun reduzieren wir die Zufuhr der Kohlehydrate. Komischerweise geht das ganz einfach und leicht. Danach wird auf das neue Leben angeglichen und man ernährt sich wirklich anders und das aus Überzeugung.

Hilft die Stoffwechselkur wirklich?

Sie hilft sehr vielen Menschen auf eine fast schon wundersame Weise. Man leidet tatsächlich keinen Hunger. Es ist wirklich einfach, wenn man bereit ist, viel zu trinken, die Vitalstoffe und Globuli auch wirklich nimmt und dann auch den Ernährungsplan einhält. Es braucht dabei übrigens keinen Sport.

Kommt es dabei zum Jo-Jo-Effekt?

Wir kennen es von mathematischen Gleichungen. Das, was links steht, steht auch rechts. Wenn wir uns wieder verhalten wie vorher, dann geschieht auch das gleiche im Ergebnis. Der Jo-Jo-Effekt tritt also nur dann ein, wenn wir nachher so vorgehen wie vorher. Das zu vermeiden ist wichtig und vor allem machbar. Daher ist es wichtig, dass wir unser gesundes Leben wirklich nachhaltig verändern und es uns Spaß macht, genau das zu tun.

Buchtipp: Abnehmen ohne Hunger!

Das Buch „Abnehmen ohne Hunger“ zeigt die Erfahrungen mit der Stoffwechselkur und wie man es schaffen kann, in 4 x 6 Wochen 27 kg abzunehmen. Manche Menschen haben es sogar noch schneller mit dieser Methode geschafft – und das nachhaltig.

Erfahrungen mit der Stoffwechselkur:

Hier die Kommentare einiger Klienten und Teilnehmer, mit denen wir gemeinsam gearbeitet haben und die ihre Erfahrungen mit der Stoffwechselkur gemacht haben:

Martina (51) Ich habe schon so viel probiert und mit der Stoffwechselkur wirklich in knapp acht Wochen 25 kg abgenommen. Das halte ich seit einem Jahr und bin wirklich glücklich.

Hanna (32) Ich hatte immer wieder 5-7 kg zu viel. Nach einer Kur von 3 Wochen habe ich 10 kg verloren und dann nur 1-2 kg wieder mehr bekommen. Ich bin genau da, wo ich hin wollte und es geht mir gut. Man kann vielleicht nicht sagen, dass ich zu dick war, aber ich habe mich nicht wohlgefühlt.

Klaus (55) Diäten habe ich nie machen wollen. Die Stoffwechselkur war einfach. Ich hatte klare Regeln und die einzuhalten war wirklich einfach. 35 kg sind schon weg und ich mache weiter. Ich fühle mich wirklich super.

Annika (24) Es war einfach schlimm mit meiner Größe 50, die ich in meinem Alter schon erreicht hatte. Ich habe mich kaum noch vor die Tür getraut. Jetzt habe ich 42 und ich verliere noch mehr. Meine Haut macht auch mit – ich habe eine glattere Haut als je vorher und freue mich. Ich dachte nicht, dass man das ohne Magenband OP noch in den Griff bekommen würde. Das sollte mein letzter Versuch vor der OP sein – er hat geklappt.

Anja (44) und Bernd (48) Wir haben beide zugelegt und haben früher viel besser auf uns geachtet. Mit der Stoffwechselkur haben wir sogar unserer Beziehung Gutes getan. Wir fühlen uns beide wohl und wieder attraktiver, kochen zusammen und haben wieder Sport begonnen. Zusammen haben wir jetzt mehr als 50 kg abgenommen. Es war wie eine Verjüngungskur für uns und unsere Beziehung.

Wieviel kostet eine Stoffwechselkur?

Die Kosten sind relativ gering. Es kommt oft nur zu Mehrkosten von vielleicht 50-80 € pro Monat. Das liegt daran, dass es Vitalstoffe braucht, wir uns aber sehr gut und günstig ernähren. Durch die Umstellung der Ernährung sparen wir sehr viel Geld, welches wir für die Abnehmphase in Vitalstoffen „anlegen“. So haben manche keine Zusatzkosten, einige recht geringe. Das liegt aber auch an dem Ziel, dem Ausgangsunkt und den angestrebten Veränderungen.

Wo bekomme ich meinen Diätplan?

Bitte lass uns gemeinsam darüber reden und einen Termin für ein Erstgespräch ausmachen. Dann können wir auch schauen, was Dir im Wege steht und Dir helfen, konsequenter zu sein. Dann geht es eben auch um die Zusatzhilfe wie zum  Beispiel:

  • Hypnose zum Abnehmen;
  • Meditation, um gegen Stress anzugehen, der Fressattacken auslöst;
  • Yoga und Fitness, um sich körperlich besser zu fühlen;
  • Personal Coaching, welches persönlich zugeschnitten ist und zu den Zielen passt.

Hilft denn nicht Hypnose alleine?

Bei vielen Menschen reicht es schon, dass sie sich nur mit der Hypnose helfen lassen. Der Grund für heißhunger-Attacken ist oftmals Stress und den kann man abbauen. Man kann also unter Hypnose die Ursachen im Verhalten durchaus verändern. Die Kombination ist aber wirklich viel nachhaltiger und effektiver. Jeder Mensch aber kann das versuchen, was er möchte. Wichtig ist es, in die Veränderung zu gehen.

Wie fange ich an?

In einem ersten Gespräch reden wir kurz am Telefon über den optimalen Start und dann sehen wir weiter. Sich vorher zu viele Gedanken zu machen bringt Dir nicht viel. Die Alternativen sind:

  • Ein Erstgespräch, in dem Du Dich informieren lässt 1:1 – persönlich, am Telefon oder per Skype.
  • Ein Intensivtermin mit Hypnose, auch persönlich, am Telefon oder per Skype.
  • Ein Treffen in einer kleinen Gruppe von Menschen, bei denen man sich austauschen kann und gemeinsam schaut, welche Misserfolge und Erfolge andere Menschen hatten und sich im Team gegenseitig unterstützt.

>>> Hier findest Du alle Termine, bei denen wir uns zu mehreren Personen treffen!

>>> Hier findest Du die Kontaktdaten und Infos zu einem ersten Gespräch!

Jeder startet, wie es sich gut anfühlt. Wichtig ist der Anfang – der Rest kommt erst danach. Dann kann man spüren, was alles machbar ist.