Springe zum Inhalt

Das Paramedius Institut aus Vaals / Niederlande und Stolberg bei Aachen hat sich verändert. Hier alle Informationen über die Veränderung in den Jahren 2015-2017 und den Neustart in Aachen.

Das Paramedius Institut aus Vaals / Niederlande und Stolberg bei Aachen hat sich verändert. Hier alle Informationen über die Veränderung in den Jahren 2015-2017 und den Neustart in Aachen.

paramedius institut vaals aachen stolberg


Paramedius Institut

Das Paramedius Institut, zuerst betrieben durch die CRS Media Ltd. Und danach durch die Paramedius B.V. gibt es in dieser Form nicht mehr und die Ltd. Hat Forderungen an die Paramedius B.V. übertragen. Diese wiederum hat Teile der Forderungen an Arno Ostländer, den Geschäftsführer,  übertragen. Dieser hat nun das Bewusste Zentrum im Raum Aachen, Düren und Heinsberg / Mönchengladbach gegründet. Dabei sind drei neue Dinge entstanden – unter gleicher Leitung.

Bewusstes Zentrum

Das Bewusste Zentrum befasst sich mit Psychologischer Beratung, Begleitung und Präventionskursen sowie Ausbildungen im Bereich von Bewusstsein und Gesundheit.

Massage Aachen

Das Angebot für Massage und Reiki ist nun hier zu finden und wurde separat ausgegliedert. [zu Massage-Aachen.de]

Hypnose.AC

Dies ist nun die Internetseite des Angebotes an Hypnose und Hypnose Ausbildungen. [zu Hypnose.AC]

Softlaser.info

In Sachen Softlaser Behandlung gibt es nun auch eine separate Internetseite, die sich nur hierum kümmert. [zu Softlaser.info]

Was ist neu?

An sich alles und noch mehr. Neu im Team ist nicht nur Ernährungsberaterin und Hypnose-Coach Angelika Thurn-Aufderbeck, sondern auch ein Team voller Kollegen aus verschiedenen Bereichen wie Ärzten, Heilpraktikern und vielen mehr, um immer mehr Anfragen gerecht werden zu können. Zudem ist der Bereich Ernährung und Vitalstoffberatung ausgebaut worden.

Das Angebot wird immer größer

Nun auch sind wir im Raum Düren und Heinsberg / Mönchengladbach zu finden und ein Zusammenschluss von Kollegen. Als Initiator ist nach wie vor Autor und Coach Arno Ostländer vorhanden, aber nicht mehr alleine tätig. Einige Kollegen stellen wir gerne vor, andere bleiben öffentlich ebenso diskret nicht genannt wie unsere Klienten. Das ist nach wie vor wichtig.

Was ist wichtig – nach wie vor?

Am wichtigsten ist, dass wir alle wachsen können, wie es für uns passt. Ob wir nun anfängliche Unterstützung benötigen oder ob es um massive Veränderungen im Leben geht – es findet sich der passende Ansprechpartner. Das wird nur intensiver möglich und ausgeweitet. Es war immer schon so, dass jeder Mensch so angenommen wird, wie es wichtig und angemessen ist. Dies wird nun mit mehr Möglichkeiten einfach nur vielfältiger anpassbar. Es darf nicht sein, dass man sich selbst versuchen muss, in die Welt von Hilfsangeboten einzufinden. Wichtig ist, dass ein Ansprechpartner begleiten kann und ggfs. auch hilft, den richtigen Ansprechpartner zu empfehlen bzw. hierzu Hinweise zu geben. Wir entscheiden selbst, was gut für uns ist, aber es ist wohl einfach wichtig, hier Impulse und Vorschläge zu bekommen. So entwickeln wir uns so, wie es zu uns passt und können an Körper, Geist und Seele gesund werden.

Lachyoga ist eine tolle Sache. Das haben auch die Schüler in Erkelenz am Cornelius-Burgh-Gymnasium sowie ihre Eltern kennengelernt in den letzten drei Tagen. Was bringt uns Lachyoga?

Lachyoga ist eine tolle Sache. Das haben auch die Schüler in Erkelenz am Cornelius-Burgh-Gymnasium sowie ihre Eltern kennengelernt in den letzten drei Tagen. Was bringt uns Lachyoga?

lachyoga aachen erkelenz
Bild mit freundlicher Genehmigung unserer Workshop-Gruppenteilnehmer am Cornelius-Burgh-Gymnasium

Lachyoga in Erkelenz

Wir bieten in Erkelenz und Aachen immer wieder einmal Lachyoga in unserem Yoga Kursplan an und das Ergebnis ist immer unglaublich schön. Nach einem manchmal etwas zögerlichen Anfang geht es dann immer wieder in eine Gruppe über, die sich vor Lachen kaum noch halten kann. Das haben wir auch gerade in den letzten drei Tagen in Erkelenz erlebt.

Lachyoga im Cornelius-Burgh-Gymnasium

Mit knapp 30 Schülern wurde in vier Gruppen über zwei Tage erarbeitet, was das Lachyoga ausmacht, wie Stress auf uns Menschen wirkt und wie wir ihn verhindern können. Danach haben wir gestern in acht Gruppen immer jeweils 15-20 Minuten miteinander in Gruppen zwischen zehn und 30 Menschen Lachyoga gemeinsam erlebt und alle hatten unglaublichen Spaß – Lehrer, Schüler und Eltern.

Lachyoga Übungen

Es geht im Lachyoga um vier Schritte / Phasen, mit denen man arbeitet. Diese sind:

  1. Klatschen mit Stimme und Bewegung. Wir lockern uns auf und nehmen auch visuell Kontakt miteinander auf.
  2. Atmung und das erste große Loslassen beginnen. Wir lernen aus tiefen Atemzügen Lacher entstehen zu lassen.
  3. Kindliche Verspieltheit ist das, was wir nun noch in unser Bewusstsein einladen.
  4. Lachyoga Übungen – insgesamt 1000 Stück davon gibt es aktuell. Vom Handylachen über das Lachen des Löwen, das Rasenmäher Lachen und viele andere tolle Ideen gibt es unendliche Möglichkeiten, das Lachen herzuleiten.

Was macht man im Lachyoga?

Lachyoga – auch genannt Hasya-Yoga oder auch Yogalachen – stellt das grundlose Lachen (Sanskrit hasya) in den Vordergrund. Die Lachyoga-Übungen bestehen aus einer Kombination von Klatsch-, Dehn- und Atemübungen, die pantomimisch zum Lachen anregen sollen. Zusätzlich helfen der  Augenkontakt und viele spielerische Elemente aus dem Alltag oder besonderen Situationen, vom anfangs willentlichen in das freie und grundlose Lachen zu gelangen. es unterscheidet sich also sehr deutlich von dem, was wir unter Yoga verstehen.

Fake it until you make it!

Somit erleben wir das, was anfangs nicht vorstellbar scheint: Ein anfangs künstliches Lachen wird nach und nach von ganz alleine in echtes Lachen übergehen. So aktivieren wir auch die eigene Gesundung und die Selbstheilungskräfte des Menschen.

Warum machen wir Lachyoga eigentlich?

Wir haben alle genug Grundlagen für Depressionen, schlechte Stimmung und Frust in unserem Leben. Oftmals haben wir dazu keinen wirklichen Grund, aber dennoch wird es real. Nun drehen wir den Spieß um. Wir haben vielleicht keinen Grund zu lachen, aber wir beginnen damit, es zu tun. Nach und nach schaffen wir die Grundlage für die Selbstbefreiung unserer Seele.

Danke an das Cornelius-Burgh-Gymnasium

Es war wirklich schön, drei Tage mit Euch zu verbringen und das Lachyoga mit Euch zu erleben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Eure Angelika Thurn-Aufderbeck und Euer Arno Ostländer.