Springe zum Inhalt

Wer Unterstützung in Lebenskrisen, Partnerschaften, Familienfragen und bei Problemen in der Arbeitswelt benötigt, der kann bei uns gerne einen ersten Termin binnen weniger Tage bekommen.

Wer Unterstützung in Lebenskrisen, Partnerschaften, Familienfragen und bei Problemen in der Arbeitswelt benötigt, der kann bei uns gerne einen ersten Termin binnen weniger Tage bekommen.

Lebensberatung Aachen


Lebensberatung Aachen

Unsere Beratungsstellen im Raum Aachen, Düren und Heinsberg sind privat und unabhängig. Experten (männlich und weiblich) unter der Leitung von Arno Ostländer und Angelika Thurn-Aufderbeck sind gerne rund um die Uhr für Euch da. Wir sind dabei vollkommen neutral, arbeiten nicht mit Behörden und Krankenkassen und sind daher auch vollkommen neutral.

>>> Hier gleich Kontakt aufnehmen!

Bei welchen Themen erhalte ich Hilfe?

Grundsätzlich kann eine Beratung viele Themen und Probleme zum Inhalt haben, die man mit Beratungen, Begleitung oder beispielweise Hypnose verbessern kann. Es geht oft um Themen des Persönlichen Erlebens und Verarbeitens, das eigene und fremdes Verhalten und Erleben, Beziehungsprobleme, Fragen im Zusammenhang mit Trennung und Scheidung, Kinder- und Erziehungsthemen, aber auch Gewichtsabnahme, Raucherentwöhnung, psychosoziale Themen, berufliche Themen, Selbstwert, Selbstfindung, Eifersucht und vieles mehr.

Wie sieht die Arbeit aus?

Wir arbeiten dabei weniger „konfliktzentriert“ als „lösungszentriert“, denn wir nutzen moderne Coaching-Methoden und vielfältige Möglichkeiten und Techniken, die oftmals schnell und effizient sind, gleichzeitig aber besonders schonend und sanft. Jeder von uns kann seine Themen ganz sanft öffnen und angehen – niemand muss irgendetwas in einer bestimmten Zeit erreichen.

Wer kann einen Termin bekommen?

Niemand muss besondere Voraussetzungen erfüllen und jeder Mensch kann eine Beratung bei uns in Anspruch nehmen. Neben der Diskretion ist es auch so, dass wir unbürokratisch sind und auch bezahlbar, wenngleich selbst zu finanzieren. Darüber kann man im ersten Gespräch einen Austausch führen und schauen, wie die eigenen Möglichkeiten und Wünsche den Verhältnissen gegenüber angepasst werden können.

Wie geht eine Beratung vonstatten?

Wir besprechen am Telefon kurz die Situation oder wir erhalten eine E-Mail mit einer kurzen Schilderung und Telefonnummer (gerne Handy). Wir melden uns kurzfristig und besprechen diskret, wann, mit wem und wie ein Termin möglich ist. Dieser ist sehr günstig in der Regel innerhalb von maximal 14 Tagen möglich – im Raum Aachen, Düren, Heinsberg und Mönchengladbach. In diesem Gespräch wird die Arbeitsweise vorgestellt und der Klient hat die Möglichkeit sich und sein Anliegen vorzustellen. So kann man dann gemeinsam schauen, was wie sinnvoll erscheint. Danach kann schnell begonnen werden, damit es kurzfristig zu einer Verbesserung der Situation kommen kann. Falls wir keine Möglichkeit sehen, so vermitteln wir gerne weitere Kontakte, um weiterzuhelfen.

Es lohnt sich immer!

Einen Beratungstermin kann man immer vereinbaren – das geht auch am Telefon oder per Skype. Lebenskrisen und Zweifel müssen wir nicht aushalten, sondern sie auflösen. Danach geht es uns besser. Das haben wir alle verdient. Krisen sind dabei das Normalste, was in einem Leben vorkommt.

2

„Ich würde ja gerne, aber …“ kennen wir alle. Warum ändern wir dann nichts? Wir haben keine Ahnung, wie wir anfangen und wir bremsen uns immer wieder aus. Schau, wie es doch geht.

„Ich würde ja gerne, aber …“ kennen wir alle. Warum ändern wir dann nichts? Wir haben keine Ahnung, wie wir anfangen und wir bremsen uns immer wieder aus. Schau, wie es doch geht.

neues leben beginnen


Ich würde ja gerne … aber …

„Ich würde ja gerne, aber …“ ist ganz normal. Wir alle wissen es besser, machen aber nichts. Wie kann das sein? Wir wissen doch, was getan werden muss oder? Nein, das wissen wir eben nicht. Wir haben kein Ziel, denn wir wissen nicht einmal genau, was uns wirklich am Glück hindert bzw. an unserem vorankommen. Es ist so, dass wir unser Navi zukleben, damit wir weder ein Ziel eingeben können, noch dem Gerät eine Peilung des Standorts ermöglichen. Wir beschweren uns nur darüber, dass wir nicht vorankommen. Die nachfolgenden zehn Dinge helfen uns, es auf einmal doch zu schaffen.

Die 10 wichtigsten Tipps zum Start in ein neues Leben

So geht es wirklich, den ersten Schritt zu gehen und nur der ist wichtig. Danach geht es nur darum, weiterzugehen – egal wie schnell. Der Rest ist Formsache. So sehen die wichtigsten Tipps aus:

  • Lerne Deine Ängste zu schätzen

Was ist es, das Dich ängstigt, aufschreckt, wütend macht oder sonst wie negativ erregt? Wenn wir uns aufregen und nervös, wütend, ängstlich oder niedergeschlagen sind, dann ist das ein wichtiger Hinweis. Wir müssen lernen, davon zu lernen und nicht darin zu ertrinken. Dazu braucht es die Wahrnehmung des Themas dahinter. Du kannst die Angst oder die Reaktion nicht verhindern, aber verstehen – und mehr braucht es erst einmal nicht.

  • Ändere Deine Gewohnheiten

Versuche in kleinen Schritten etwas in Deinem Leben zu verändern. Ändere nur Kleinigkeiten, aber gib Dir die Chance dazu. Schritt für Schritt müssen wir Veränderung kennenlernen. Das neue Duschgel und der Versuch, einen anderen Kaffee zu trinken, es noch einmal mit Tee zu versuchen oder der neue Wanderweg. Es kommt nicht darauf an, was wir verändern, sondern dass wir uns an Veränderungsprozesse zu gewöhnen beginnen. Wir müssen dabei nicht alles gleich umschmeißen, aber einfach einmal andere Kleidung im Kaufhaus anprobieren oder andere Parfums aufsprühen. Nicht zwanghaft alles verändern, sondern neue Dinge kennenlernen. Wenn Du große Dinge im Leben verändern willst und keine Kleinigkeit hinterfragst, wird nie etwas passieren und Du wirst weiter leiden.

  • Erkenne den Fluss der Dinge

Das Tote Meer ist deswegen so bezeichnet, weil es als einziges nicht am Wasserkreislauf so teilnimmt, dass es in einen Ozean mündet. Wer sich dem Kreislauf entzieht, der wird immer sterben – zuerst die Seele. So geht es Dir auch in den Gedanken, dass es nicht weiterginge im Leben. Das hast Du nicht verdient. Schaue Dich um und gib Dir Möglichkeiten, neue Dinge kennenzulernen, mit denen Du Dich beschäftigen kannst. Was Dich anzieht ist wichtig und nicht der Sport oder das Hobby, dass Du seit Jahren pflegst, aber nicht mehr weißt, warum. Frage Dich, was Du wirklich machen möchtest.

  • Verabschiede Dich

Du wirst Dich von Dingen trennen müssen, wenn Du etwas verändern willst. Daher beginne schon einmal damit, auszumisten. Was ist noch im Keller, auf dem Dachboden oder befindet sich in Kleider- oder Bücherschrank, ohne je verwendet worden zu sein? Trenne Dich davon und tue etwas Gutes damit. Spende die Dinge, die Du nicht mehr brauchst, damit anderen Menschen geholfen wird.

  • Beginne, Dich zu entscheiden

Statt unentschlossen zu sein und andere Menschen zu fragen, mach doch einfach mal. Schau Dir an, welche Möglichkeiten Du hast. Wenn Du keine Idee hast, was zu tun ist, dann werfe eine Münze, greif blind zu oder mache es einfach – egal was. Wer drei Stunden vor dem Kleiderschrank steht, entscheidet sich nicht besser, sondern nur langsamer. Probiere Dich aus.

  • Kommuniziere besser

Höre damit auf, Gesprächen aus dem Weg zu gehen, sondern sprich mit Menschen darüber, was Dich beschäftigt. Dabei sind „Ich Botschaften“ wichtig. Statt also zu sagen, was Dich an anderen Menschen stört, solltest Du sagen, was Dir wichtig ist. Statt „Du hast mich beleidigt!“ kann man auch sagen: „Ich fühle mich jetzt verletzt!“. Es ist kein Angriff, von Deinen Gefühlen zu sprechen, klagt nicht an und berichtet von Dir, statt davon, wie jemand etwas gegen Dich unternimmt. Darüber ist es leichter zu reden.

  • Erkenne, was Du nicht mehr willst

Welche Dinge sind wichtig, verändert zu werden? Frage Dich, was Dich anstrengt, zu sehr fordert und zurückhält. Du musst nicht Deine Partnerschaft beenden oder Deine Kinder zur Adoption freigeben. Es darf aber sein, dass Du sagst, dass die Beziehung zu einem Menschen oder der Job auf diese Art und die jetzige Weise so zu anstrengend für Dich sind. Es geht nicht darum, alle Menschen zu verjagen, aber zu erkennen, was auf die aktuelle Art und Weise nicht mehr gehen kann und darf. Es geht um die Erkenntnis und nicht um eine spontane Zwangshandlung. Du brauchst noch keinen Mut, keine Umsetzung, sondern erst einmal Erkenntnisse.

  • Schau auf das, was Du wirklich möchtest

Was ist schön an Dir und Deinem Leben? Was soll bleiben, wie es ist? Erkenne das, was Du in Deinem Leben behalten willst. Es gibt sicherlich vieles, was gut ist und was Du behalten darfst. Lerne es kennen und schätzen. Du brauchst in Deinem Leben schöne Dinge, die bleiben können – und sei es nur im Herzen / der Erinnerung.

  • Suche Dir Hilfe

Wenn die Ziele sich formen, dann ist es wichtig, dass Du Hilfe bekommst. Es geht nicht um Dummheit oder Faulheit, sondern um das, was Dich bremst, obwohl Du es besser wüsstest. Diese „Handbremsen“ überwinden wir oftmals nicht ohne Hilfe, denn wir selbst erkennen sie nicht. Daher braucht es Hilfe wie Coaching, Psychologische Beratung, Hypnose und auch fachliche andere Kompetenzen wie Steuerberatung, Ernährungsberatung zur Gewichtsabnahme, Kosmetik oder andere Dinge. Du sollst in allen Punkten der Mensch sein dürfen, der Du sein möchtest und als solcher auch glücklich sein. Sich schön und gesund zu fühlen hat viele Facetten.

  • Beginne jetzt

Der wichtigste Punkt ist, jetzt anzufangen. Wenn Du an einem Punkt nicht weiterkommst, dann hole Dir die Hilfe jetzt sofort und nimm jetzt Kontakt auf. Du kannst nicht alles alleine und bevor wieder nichts geschieht, ist es besser, sich eine Stunde Beratung zu gönnen, damit es doch weitergeht. Die Angst vor der Veränderung haben wir alle. Wir alle kennen Gewohnheiten. Aber wir entscheiden alle, ob und wann wir uns auf den Weg zum Glück machen. Die Antwort darf nur sein: Jetzt! Alles andere wird Dich nur weiter leiden lassen. Du weißt ja: Es kommt nicht auf die Geschwindigkeit an, sondern darauf, zu starten und dann weiterzumachen. Die kleinsten Schritte sind gut und reichen aus – mehr geht jederzeit, schneller auch – aber das ist nicht wesentlich. Starten ist aber das Wichtigste. Hindernisse müssen dabei erkannt und beseitigt werden. Was nicht alleine geht, das geht dann im Team mit kompetenter Begleitung.

2

„Was kann ich tun? Ich sitze fest und weiß nicht mehr weiter.“ Das höre ich sehr häufig. Welcher Gedanke ist wichtig und wie verändern wir dann das, was unser Leben belastet?

„Was kann ich tun? Ich sitze fest und weiß nicht mehr weiter.“ Das höre ich sehr häufig. Welcher Gedanke ist wichtig und wie verändern wir dann das, was unser Leben belastet?

Dieser Gedanke verändert Dein Leben!


Dieser Gedanke verändert Dein Leben!

Wie kommt es, dass wir es nicht mehr schaffen, uns aus unserem Leid zu befreien? Wir ertragen immer mehr, aber wir lernen es, uns in das unausweichlich scheinende Schicksal zu fügen. Es macht uns natürlich immer noch unglücklich, aber wir glauben nicht mehr, dass eine Veränderung möglich ist. Wir hindern uns daran, frei und glücklich zu sein.

Warum bremsen wir uns?

Das Kind muss ja gut aufwachsen, das Haus bezahlt, der kranke Partner oder die demente Mutter gepflegt und der Job getan werden. Manchmal gibt es Dinge, die wichtiger und größer als wir selbst sind. Es führt dazu, dass wir uns in das selbst gewählte Schicksal ergeben und dann nicht mehr herauskommen. Es scheint vollkommen unmöglich zu sein, dass man den Pfad verlässt und der Schmerz steigt ins unermessliche.

Unser Leid steigt ständig!

Wir ertragen es nicht mehr, dass wir uns immer mehr um das oder denjenigen kümmern und uns selbst vergessen. Sicherlich kann man vieles aushalten, aber niemand von uns schafft wirklich alles. Wir haben immer nur eine begrenzte Menge an Energie und die geht einmal zu Ende. Wenn sie sich aufbraucht, dann sind wir vollkommen traurig und ausgelaugt, depressiv und immer lebloser.

Wir warten auf die Lösung!

Das wird sich sicherlich alles einmal ändern. Das Kind zieht sicherlich in 10-12 Jahren aus, das Haus ist in 15-20 Jahren bezahlt und mein Partner - die Beziehung wird schon irgendwann noch einmal zu Ende sein können. Aber nun wird das Kind noch 15 Jahre zuhause bleiben, das Haus braucht neue Investitionen und es geschieht noch immer mehr. Die Verstrickungen dauern länger und wir glauben zwar nicht an Wunder, aber so eines könnte ja geschehen.

Welcher Gedanke verändert dann unser Leben?

Der Gedanke daran, einen Schritt zu tun. Es geht nur um einen Schritt und nicht um mehr. Wenn wir weiter Jahre und Jahrzehnte warten wollen, dann können wir das natürlich, aber um welchen Preis? Wir steigern uns in unser Leid, fühlen uns schuldig und können nicht mehr klar denken. Unser Leben hat schon alles das verloren, was einmal Freude bereitet hat und wir kommen alleine nicht mehr heraus. Nun braucht es einen ersten Schritt und dann ein weitergehen – das Tempo ist nicht wichtig. Es muss nicht sofort alles geklärt werden. Sich aussprechen, Annahme, Ruhe, Hilfe – was immer Du brauchst, hole es Dir. Aber hole es Dir so, dass es Dich weiterbringt.

Jetzt wird es Zeit, dass wir den ersten Schritt wagen!

Hole Dir Hilfe. Sprich mit jemandem, der sich beruflich damit auskennt, über Deine Sorgen. Es ist diskret und kompetent, was hier als Antwort kommt. Freundinnen und Freunde, Kollegen und Bekannte sind dabei oftmals ein Risiko, denn sie können vielleicht nicht immer unbefangen oder diskret sein. Zudem kennen sie nicht wirklich das, was Dir hilft, Dich selbst liebevoll anzunehmen. Dabei ist es egal, ob Du mit Hypnose, Psychologischer Beratung, Quantenheilung, Reiki oder einer Massage beginnst. Mache das, was Deine Seele streichelt und Dir ein wohliges Gefühl bereitet. Sprich Dich aus oder komm erst einmal zu Ruhe – ganz wie Du es brauchst. Dann findest Du die Kraft zur Veränderung und dann auf einmal ist der Weg leichter als gedacht.

1

Warum dieser Mann so ergriffen ist und weint? Das kurze Video wird Dir zeigen, was Menschen leisten können und wie gut und leicht Veränderung gehen kann, wenn wir damit beginnen.

Warum dieser Mann so ergriffen ist und weint? Das kurze Video wird Dir zeigen, was Menschen leisten können und wie gut und leicht Veränderung gehen kann, wenn wir damit beginnen.

Die Tränen dieses Mannes können auch Dir helfen Dein Leben zu verändern
Video von La Salvajería, Salon La Salvajeria,Costa i llobera 15 A,Palma de Mallorca https://www.facebook.com/Lasalvajeria/

Die Tränen dieses Mannes können auch Dir helfen, Dein Leben zu verändern

Schau Dir dieses Video an. Dieser 55jährige Mann weint – und das vor Freude – und kann es kaum glauben, was mit ihm geschehen ist. Warum ist das so? Er kam als Penner mit ungepflegten grauen Haaren in den Friseurladen und man hat ihn vollkommen neu gestylt und eingekleidet. Das ist ein ganz neues Lebensgefühl für ihn und er ist überwältigt.

Jose Antonio und sein neues Ich

Jose Antonio, so heißt der spanische Mann,  erhielt eine neue Persönlichkeit. Er hat sich das Geld für das Essen verdient, indem er Autos einparken half – ohne dass er eine Lizenz dafür hat. Als zerzauster ergrauter Penner betritt er den Laden und wird dann zu einem stylischen und gut gekleideten Mann. Auf Mallorca, wo dieses Makeover geschehen ist, hat ihm sogar der Betreiber der Bar ein Bier serviert, wo er jeden Tag Autos einparken und bewachen half, ohne ihn zu erkennen. Viele Frauen schauten ihn an und haben ihm Blicke der Bewunderung und Begeisterung zukommen lassen. Er lernt Dinge kennen, die vollkommen neu sind.

Das Video wird zum viralen Hit

Das von Dr. Feelgood produzierte Video im Salon La Salvajeria (Costa i llobera 15 A, Palma), wo die Metamorphose durchgeführt wurde, wird zum viralen Hit im Netz. Auf der Facebookseite des Salons gehen die Likes immer mehr nach oben.

Danke für diese wunderbare PR Aktion

Ist es nicht wunderschön, dass Geschäfte solche Werbeaktionen durchführen und damit einen Menschen so glücklich machen? Wir können daraus sehr viel auch für uns lernen und daran arbeiten, uns selbst Gutes zu tun und anderen Menschen zu helfen.

Was können wir daraus lernen?

Dieser Mann hat sich selbst nicht mehr helfen können und brauchte die Hilfe eines Menschen, die er sich nicht leisten konnte. Wichtig sind daher einige Dinge, die wir uns bewusst machen können:

  1. Wir können vieles verändern, manches sogar – wie auch im Video – in ganz kurzer Zeit und mit einem wundervollen Ergebnis. Auch seelische Verletzungen dürfen heilen.
  2. Wenn wir nicht mehr daran glauben, ändert das nichts daran, dass es möglich ist.
  3. Wir brauchen einen neuen Impuls auf eine Art und Weise, die unsere bisherigen Pfade verlässt.
  4. Es braucht manchmal Hilfe von außen, durch die neue Impulse in unser Leben gelangen.
  5. Die neuen Impulse zum Anlass nehmen, um das Leben wirklich und nachhaltig zu verändern, wird die Grundlage der dauerhaften Veränderung werden.

Veränderung braucht neue Wege

Wenn wir Dinge verändern wollen, dann braucht es wirklich umfassende Veränderung und grundlegende neue Impulse. Es geht nicht, dass wir uns nicht verändern und der Außenwelt alles überlassen. Wir haben nur dann eine Chance auf eine Veränderung, wenn wir bereit sind, viele Dinge zu hinterfragen. Je mehr wir bereit sind aufzugeben und zu verändern, umso mehr können wir uns auch von unseren Lasten trennen. Wir führen ein Leben, welches zu 95% aus Automatismen besteht. Daher ist es wichtig, wie ein Computer, neue Programme zu lernen, die wir alternativ zu den bisherigen Möglichkeiten ausführen können und nach und nach aus immer mehr Alternativen die Wahl treffen, wie wir uns verhalten wollen. Wie auch im Video ist hier der erste Schritt wichtig. Er ist die Grundlage der Veränderung.