Springe zum Inhalt

2

Ist die Lust eingeschlafen, macht Dir Sex Angst oder versagt Dein Körper? Wird der Sex langweilig, bedrohlich oder hast Du Interesse an neuen Horizonten? Sexualberatung und Therapie können helfen.

Ist die Lust eingeschlafen, macht Dir Sex Angst oder versagt Dein Körper? Wird der Sex langweilig, bedrohlich oder hast Du Interesse an neuen Horizonten? Sexualberatung und Therapie können helfen.

Sexualität ist ganz natürlich

Jeder Mensch hat irgendwelche Gedanken und Gelüste zu Sex. Ja, auch diejenigen, die sich ihm entziehen. Jeder Mensch hat zu vielen Dingen rund um Erotik, Sex und Partnerschaft eigene Vorstellungen. Die Sexualität ist ein wichtiger Bereich unseres Lebens und unserer Partnerschaft. Wir sind oft vorbelastet, haben viele Auseinandersetzungen und dennoch dominiert Sexualität unser Leben. Wir dürfen das ganz natürlich sehen und wir dürfen sein, wie wir wollen. Am besten sind wir so, wie wir es wirklich möchten und nicht so, wie wir glauben, dass es von uns erwartet wird – das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen.

Sexualberatung Sexualtherapie


Sexualberatung & Sexualtherapie

Sexualberatung und Sexualtherapie sind im Rahmen einer Paartherapie oftmals eine Antwort auf viele Fragen rund um die wirklich natürlichen Triebe. Es gibt viele Bereiche in der Sexualität, die durch Beratung und Therapie Veränderung erfahren können.

Hier einige wichtige Bereiche der Sexualberatung und Sexualtherapie

Es gibt viele Bereiche, in denen wir uns Gedanken und Sorgen machen, die problematisch sein können und Klärung benötigen. Diese Beispiele sind keine vollständige Liste. Jeder Mensch und jede Beziehung ist einzigartig. Dennoch haben wir alle vieles gemeinsam. Wir alle fühlen uns nicht immer gut genug, zweifeln manchmal an uns und haben mal mehr oder weniger Lust – wir kennen Ängste und Phantasien. Daher darf man jedes Problem ansprechen.

Paarberatung Sexualberatung


Die 10 wichtigsten Fakten zu Sexualberatung und Sexualtherapie

  1. Sexualberatung und Sexualtherapie sind kein Zeichen dafür, dass ein Mensch krank ist. Manchmal gibt es nur eine kleine „Einstellung“, die verändert werden muss.
  2. Die Partnerschaft muss nicht zu Ende sein, wenn die Sexualität sich verändert. Alles entwickelt sich – manchmal in die eine, dann wieder in die andere Richtung.
  3. Man kann sexuelle Unlust und Impotenz oftmals überwinden – auf ganz natürliche Art. Je länger man wartet, desto mehr verfestigen sich falsche Vorannahmen im Kopf und im Genitalbereich.
  4. Gedanken an andere Partner und Praktiken sind vollkommen normal. Gemeinsame Dates in einem Club oder auf Partys können spannend sein und müssen nichts bedeuten. Was daraus wird, das kann man miteinander besprechen, falls es wichtig ist.
  5. Jeder Mensch hat einen Bezug zu Homosexualität und hatte schon einmal Interesse, Neugierde oder (wenn auch nur ganz minimale) Gedanken und Erfahrungen.
  6. Wir alle kennen übergriffiges Verhalten. Es kann leicht Einzug in die Partnerschaft halten und sie belasten. Das muss nicht so bleiben. Hier sind oft Eltern und frühere Begegnungen Störrer der Beziehung wie der Sexualität
  7. Männer und Frauen betreffen die gleichen Themen. Oft lohnt es sich, mit dem „anderen“ Geschlecht im professionellen Rahmen zu sprechen. Das bringt neue Impulse
  8. Man darf seinen Partner nicht verurteilen, wenn er neue Phantasien hat. Sie können Grundlage für Gespräche sein. Es muss nicht bedeuten, dass die Partnerschaft vorbei ist.
  9. In der Ruhe liegt die kraftvolle Veränderungsenergie der Paarbeziehung, der Beginn darf schneller geschehen. Also möglichst schnell beginnen und dann ohne Druck daran mit viel Zeit und Achtsamkeit arbeiten.
  10. Wohlfühlen ist wichtig – und das gilt immer für alle Beteiligten. Man muss sich dazu auch mal alleine mit dem Coach oder Therapeuten unterhalten dürfen. Der Partner muss nicht alles wissen – das ist nicht schlimm und kein Vertrauensbruch. Das schafft innere Ruhe bei Themen, die vielleicht nur unnötig die Beziehung und das Miteinander belasten würden – beispielsweise wegen früherer Erfahrungen.

Es lohnt immer, darüber zu sprechen.

Manchmal sind Dinge schnell aus der Welt, manche Sachen brauchen etwas Zeit. Je länger man zögert, desto schlimmer wird es. Manches wäre viel schneller aus der Welt, wenn die Klärung früh begonnen wird.

>>> Ein Gespräch kann vieles klären.