Springe zum Inhalt

Wie kann ich es schaffen, Angst und Leid auszuhalten? Es gibt Momente, in denen ich leide und große Angst habe. Manchmal fühle ich mich schwach, ausgeliefert und hilflos.

Wie kann ich es schaffen, Angst und Leid auszuhalten? Es gibt Momente, in denen ich leide und große Angst habe. Manchmal fühle ich mich schwach, ausgeliefert und hilflos.

Zehn Schritte zu mehr Mut


Momente von Schwäche und Angst

Wir haben wohl alle diese Momente von Schwäche und Angst. Es gibt manchmal Gründe für diese Ängste, oft genug sachlich betrachtet nicht. Dennoch lähmen wir uns selbst und schauen uns tatenlos zu, wie wir feststecken.

Einige häufige Beispiele

Wir müssen Dinge erledigen, die getan werden müssen. Leider aber schaffen wir es nicht und bauen immer mehr Angst auf vor dem, was an sich – klar in unserem Bewusstsein – keinerlei Problem darstellt und ebenso gut wie wichtig für uns ist.

Wir haben Angst vor einer Operation, deren Chancen gut stehen und die professionell durchgeführt wird. Es ist die Chance auf Verbesserung, aber wir haben mehr Angst vor dem Eingriff, als davor, was danach möglicherweise geschehen kann.

Flugangst lähmt uns davor, uns den wohlverdienten Urlaub zu gönnen. Wir können nicht zur Ruhe kommen und nicht ausgleichen. Vor dem Urlaub steigern wir uns in die Angst hinein und belasten uns auch im Urlaub.

Das klärende Gespräch, das wir uns nicht zu führen trauen, weil wir Angst vor den Konsequenzen und der Auseinandersetzung an sich haben. Veränderung ängstigt uns immer und sorgt dafür, dass wir uns Szenarien ausmalen, die bedrohlich sind.

Wir gestehen unsere Liebe nicht und sind unglücklich. Es wäre vielleicht so schön, aber vielleicht ja auch nicht. Was, wenn wir nicht glücklich werden, der Traum oder die Freundschaft danach zu Ende wäre?

Viele Gedanken bremsen uns aus. Aber wir können sie nicht abstellen. Natürlich nicht, aber es geht wirklich, in die andere Richtung zu denken und durch das Thema zu gehen.

Zehn Schritte zu mehr Mut

  1. Steigere Dein Selbstvertrauen und mache Dir klare Listen von mindestens zehn Dingen der nachfolgenden drei Rubriken in dieser Reihenfolge:
    1. Meine Schwächen / Belastungen sind … Ich habe Angst vor …
    2. Meine Potentiale und Chancen liegen hier …
    3. Meine Stärken sind …
  2. Der Positive Traum in Trance. Gib Dir eine Chance, in Trance (Hypnose) oder einer tiefen Meditation kennenzulernen, was alles möglich ist. Nutze die tiefe Vorstellungskraft, um Dich mit Stärken, Zielen und positiven Erlebnissen zu verbinden. Viele Dinge müssen theoretisch möglich werden, bevor sie es praktisch auch werden können. So, wie wir Katastrophen in unserem Kopf entstehen lassen, können wir auch das Schöne gestalten und uns als Möglichkeit vor Augen führen. Beispiele:
    1. Wie werde ich mich danach fühlen?
    2. Was tritt Gutes ein, wenn ich es schaffe?
    3. Was, wenn ich nur einen Teil schaffe und mich deswegen gut fühle?
    4. Wenn der andere mir zustimmt, wie werde ich mich fühlen?
    5. Wie wird es sein, wenn es die große Liebe wirklich gibt?
  3. Schreibe auf, was Du sagen wirst, wenn Du Erfolg gehabt hast. Bedanke Dich vorweg für das gute Erlebnis in ausschweifenden Worten und schillernden Farben. Beispiele:
    1. Ich bin dankbar für meine neue Gesundheit.
    2. Schön, dass wir uns getraut haben, uns endlich so gefühlvoll zu unterhalten.
    3. Es ist so schön, dass wir uns aussprechen konnten.
  4. Erstelle Dir ein Visionboard, das ist ein Wunschzettel mit Bildern. Dabei kannst Du Bilder von Gefühlen, Ereignissen und Dingen, die Du Dir wünschst an eine bestimmte Stelle kleben und gerne auch etwas dazu schreiben. Lasse Deinen Gefühlen freien Lauf und mache es da, wo Du öfter hinschauen kannst, es aber nicht erklären musst, selbst wenn es in einer Partnerschaft gemeinsam noch besser geht.
  5. Mache Dir eine Mut-Liste und trage alles das ein, was gut gelaufen ist oder Du Gutes getan hast.
  6. Nimm zehn Murmeln oder kleine Steinchen in Deine Hosentasche und gib sie in die andere Tasche, wenn etwas Schönes geschehen ist. Gehe erst schlafen, wenn alle zehn Steinchen oder Murmeln in der anderen Tasche sind. Positive Erlebnisse machen Dich mutiger, wenn sie Dir bewusst werden.
  7. Nutze Engel, Symbole oder Hilfsmittel, oft Glücksbringer genannt, die für Dich symbolisieren, was Dir an Kraft fehlt und eine Quelle darstellen, aus der sie Dir die Hilfe geben können, die Dir gerade fehlt.
  8. Denke an (Super-)Helden der Kindheit und verbinde Dich mit ihnen. Erinnere Dich daran, welche guten Eigenschaften sie haben und wie Sie für Dich waren. Verbinde Dich mit ihrem Mut, ihrer Stärke und ihrer Standhaftigkeit.
  9. Erstelle Dir eine Liste mit den wichtigsten fünf oder zehn Punkten, die Du verändern möchtest und verabrede einen Zeitpunkt für eines dieser Themen. So gehst Du nacheinander die Themen an. Dieses anzugehen wird leichter, wenn Du Dich so vorbereitest:
    1. Was macht es mir leichter?
    2. Welche Umgebung ist real?
    3. Was muss ich vorher wissen?
    4. Wer kann mir helfen?
    5. Wie belohne ich mich danach?
  10. Achte Dich auch dafür, wenn Du einmal etwas nicht schaffst. Perfektion ist langweilig und unnötig. Bleibe auf dem Weg, auch wenn er holprig wird. Hilfe anzunehmen ist dabei vollkommen in Ordnung.

Was Dir auch helfen kann, um mehr in Kontakt zu Dir zu kommen

Du hast die Chance auf ein neues Leben – ergreife sie. Jetzt.

Die Geschichte dieses Mädchens wird Dich zutiefst berühren. Viele haben Tränen in den Augen, aber fast alle Menschen sind von diesem Mut beeindruckt. Wir lernen dabei auch viel über uns.

Die Geschichte dieses Mädchens wird Dich zutiefst berühren. Viele haben Tränen in den Augen, aber fast alle Menschen sind von diesem Mut beeindruckt. Wir lernen dabei auch viel über uns.

Ein unglaubliches Maedchen - Video by ABC Scrrenshot Corey Maison


Ein unglaubliches Mädchen

Eine junge Frau bekennt sich dazu, anders zu sein, nachdem sie lange Zeit unter ihrem bisherigen Leben gelitten hat. Frau ist dabei aus mehreren Gründen falsch denn richtig wäre nicht einmal Mädchen sondern Junge. Denn das war Corey ursprünglich einmal. Was ist geschehen?

Corey Maisons unglaubliche Wandlung

Der Junge, der ein Mädchen wurde, der Australier bzw. die Australierin Corey Maison beschreibt das zutreffend. Das nun glückliche Mädchen / die junge glückliche Frau ist nicht immer glücklich gewesen. Mit 11 Jahren hat der damalige Junge seiner Familie erzählt, dass er Transsexuell ist. Drei Jahre lang dauert die Veränderung, die mit 14 Jahren begonnen wird. Die ganze Familie steht hinter ihr, aber damit ist die unglaubliche Geschichte noch lange nicht zu Ende.

Das Video von Corey, geteilt von ABC auf YouTube (Screenshot)

Aus Erica Maison wird Eric Maison

Statt einer Mutter nun zwei Väter – klingt das verrückt? Ja, das mag sein, aber das könnte man so sagen. Erica wollte sogar Brustkrebs bekommen, um keine Brüste mehr zu haben. Ermutigt durch Corey wird nun aus der Mutter Erica nach und nach Eric.

Was sagt Vater und Mann Les dazu?

Er ist absolut tolerant, liebte seine Frau und respektiert, dass beide sich verändern. Das muss man sicher auch erst einmal können. Die ganze Familie verdient einen großen Respekt hierfür.

Hier ein Facebook Video von Mutter Erica / nun Eric

Was mich daran berührt hat …

Immer wieder erlebe ich Menschen, die meinen, sie seien nicht gut genug, die jedch nicht darüber sprechen. Mir begegnen so viele wunderbare Menschen, die glauben, dass sie nicht richtig sind, wie sie sind. Ob körperlich / geistig behindert, ob Unternehmer, Model, Hausfrau, Student, Rentner, Mann, Frau … sehr viele Menschen sind davon betroffen. Sicherlich ist es nicht immer das Geschlecht, aber es sind Punkte in jedem Menschen, die Veränderung benötigen.

Ich bin nicht gut genug, weil …

  • Ich behindert bin;
  • Ich mich nicht geliebt fühle;
  • Meine Eltern nicht für mich da waren;
  • Mein Partner mich sicher nicht mehr sexy findet;
  • Ich zu dick bin;
  • Ich zu alt bin;
  • Ich nicht mehr so schön wie früher bin …

Die Liste lässt sich endlos fortsetzen …

Aus einem liebenden und geliebten Wesen wird ein Mensch, der sich ablehnt. Der zentrale Satz des Lebens wird: Ich bin nicht gut genug, wie ich bin. Wäre es da nicht toll, den Mut von Corey und Erica zu besitzen? Was diese beiden Menschen und Vater Les uns zeigen ist, dass es möglich ist und wir es alle schaffen können.

Wir alle können es schaffen!

Ob wir an unserem Selbstwert arbeiten wollen, abnehmen möchten, das Rauchen aufgeben, unsere Beziehung retten wollen oder was auch immer uns antreibt – es ist vieles möglich. Auch wenn wir Hilfe brauchen wie Reiki, Hypnose, Psychologische Beratung, Begleitung … was immer uns anspricht – wir haben es verdient. Der Weg und das Ziel sind Nebensache. Wichtig ist, dass wir den Mut haben, unser Leben zu verändern.

Endlich bei mir angekommen!

Ich selbst habe ein Buch über meinen Veränderungsprozess geschrieben und bin immer noch nicht am Ende des Weges, aber ich habe es zu lieben gelernt, dass ich gehe. Daher ist der Titel auch: „Endlich bei mir angekommen!“ und nicht etwas wie „Jetzt am Ziel!“. Das Ziel ist nicht wichtig, sondern bei sich zu sein und zu lernen, sich selbst zu lieben, auch – und vielleicht gerade wenn – wir vielleicht nicht perfekt sind.

Du möchtest frei und gesund leben, Dein Wunschgewicht erreichen und lernen, wie es Dir wirklich gut gehen darf? Schau es Dir an und lerne kennen, wie einfach Gesundheit sein kann.

21fit Das gesunde Konzept!

Du möchtest frei und gesund leben, Dein Wunschgewicht erreichen und lernen, wie es Dir wirklich gut gehen darf? Schau es Dir an und lerne kennen, wie einfach Gesundheit sein kann.

21fit


Warum 21fit?

Seit vielen Jahren wissen wir, dass es 21 Tage braucht, bis wir spüren, dass eine Veränderung eingetreten ist und wir uns an ein neues Leben gewöhnen. Das ist der erste der Zyklen, die wir auch im Yoga schon lange kennen. Nach 21 Tagen sind es 40 (Fastenzeit), dann folgen 120 und schließlich 1000 Tage (ca. 3 Jahre). Nach und nach werden die neuen Verhaltensweisen und Erkenntnisse vom Körper besser integriert und erreichen eine gewisse Selbstverständlichkeit.

Welche Veränderungen sind möglich?

Es ist fast unglaublich, was wir bei Klienten schon erlebt haben. Manche haben soweit zugenommen, wie sie wollten und manche (teils ganz massiv) abgenommen. Es geht wirklich um den Verlust von Gewicht von 10, 25 und manchmal sogar 50,60 und mehr kg. Dabei halten die Menschen das Gewicht sehr häufig, denn es gibt einige Unterschiede zu Diäten, die sehr wichtig sind.

Diät Nein Danke!

Eine Diät macht oftmals noch dicker, führt uns in eine Unterversorgung und schadet uns nur. Wir entwickeln noch mehr Heißhunger, haben immer größere Sehnsüchte und füllen die Essenslücke danach direkt wieder auf. Zudem wird die Ernährung oft einseitig und schlecht, was wirklich einen großen Mangel für den Körper bedeutet.

Eine gesunde Umstellung und eine schnelle Veränderung sind wichtig!

Zuerst einmal braucht es schnelle Erfolge, sonst verlieren wir die Lust. Manche verlieren schon in der ersten Woche 2-5 kg an Gewicht, einige sogar mehrere Wochen am Stück. Das ist wichtig, wenn es darum geht, gesund abzunehmen, denn wir brauchen Anfangserfolge. Danach dann wird es wichtig, dass wir stabilisieren und eine gesunde Umstellung auf ein neues Leben vornehmen. Würden wir weiter machen, was vorher war, kämen wir schnell wieder dort an. Daher ist es wichtig, dass wir das Leben dann schön ganz neu einstellen und uns wohlfühlen damit.

Wie werde ich gesund?

Ein toller „Nebeneffekt“ ist bei vielen Menschen eine unglaubliche Gesundung. Oftmals verlassen uns mit den Pfunden viele Probleme oder werden geringer. Das haben Klienten bei massiven Beschwerden berichtet. Darunter unter anderem:

  • Kopfschmerzen und Migräne;
  • Magen- Darmbeschwerden;
  • Diabetes;
  • Bluthochdruck;
  • Chronische Erkrankungen;
  • Gelenkschmerzen und Rheuma;
  • Depressionen und Gefühlsverarbeitung ...

Bei vielen Beschwerden tritt Linderung ein!

Warum kann das so sein? Weil oftmals durch Stress Magen-Darm-Probleme vorliegen (siehe auch neue Ergebnisse zum Thema Depression) und der Stoffwechsel wieder in Balance kommt, was dazu führt, dass es uns im Allgemeinen deutlich besser geht.

Wir freuen uns auf den Austausch und ein erstes Gespräch, damit wir gemeinsam schauen können, was möglich ist. Manchmal ist es auch wichtig, dies mit Hypnose zu kombinieren, was uns hilft, dem inneren Schweinehund quasi eine Freundschaft anzubieten, die eine Änderung erst wirklich möglich macht.

Was bedeutet Psychologische Beratung? Wie schnell kann ich auf welche Art und Weise Hilfe bei welchen Themen erhalten und was kostet es mich? Ganz schnell alles erklärt.

Was bedeutet Psychologische Beratung? Wie schnell kann ich auf welche Art und Weise Hilfe bei welchen Themen erhalten und was kostet es mich? Ganz schnell alles erklärt.

psychologische beratung aachen


Psychologische Beratung Aachen

Es ist wichtig, dass wir uns bei belastenden Lebensthemen schnell fachliche Hilfe holen. Je früher wir den Mut zur Veränderung bekommen und den, sich dabei begleiten zu lassen, umso leichter und einfacher können wir (wieder) glücklich und frei leben. Je schneller der Beginn, umso geringer der Aufwand. Daher ist der Moment, in dem wir uns entscheiden, dass es jetzt anders werden darf / kann / muss immer ein wunderbarer und kraftvoller Moment. Es ist vollkommen normal, dass man sich dabei erst einmal etwas von der Seele reden muss. Danach bringen neue Impulse durch die professionelle Begleitung auf einmal nach und nach Veränderung in das bisher scheinbar ausweglose Leben und dann geht die Veränderung an sich auf einmal ganz leicht und schnell.

Wie schnell bekomme ich einen Termin?

In der Regel ist ein Termin in ein bis zwei Wochen möglich und – wenn es schnell gehen muss – auch schneller. Lange Wartezeiten oder besondere Herausforderungen sind nicht zu absolvieren. Termine vor Ort sind auch möglich, wenn Sie z.B. dafür einen bestimmten Grund haben oder nicht beweglich / mobil genug sind.

Jetzt Termin vereinbaren?

Hier einfach auf die Kontaktdaten schauen und jetzt anrufen (Mo-Fr von 9-19 Uhr) oder eine E-Mail schreiben (bitte mit Telefonnummer – gerne Handy)! Wir rufen immer diskret zurück.

Was kostet die Psychologische Beratung und was zahlt die Krankenkasse?

Ein erstes Gespräch kostet nur 29,00 € und bietet die Grundlage für weitere Überlegungen. Diese passen sich an das Budget und den Bedarf so gut wie möglich an. Natürlich kann man auch direkt intensiv einsteigen – was aber nicht immer zu jedem Thema passt. Das klärt am besten das persönliche Erstgespräch.

Vorteile der Psychologischen Beratung!

Die Psychologische Beratung bietet mehrere Vorteile und ist daher für viele Menschen geeignet und grenzt sich klar von der Psychotherapie ab:

  • Sie sind nicht „krank“ und demzufolge müssen Sie auch keine Vorerkrankung angeben, auch nicht bei Versicherungen u.ä.;
  • Einen Termin bekommen Sie in wenigen Tagen bzw. max. 1-2 Wochen;
  • Wir arbeiten nicht daran, dass wir die Lebensthemen viele Stunden / Tage aufwühlen, sondern gehen schnell an praktische Lösungen, damit das Thema im Alltag umgesetzt werden kann;
  • Hypnose, Yoga und viele andere Techniken / Arbeitsweisen (auch z.B. Softlaser Akupunktur oder Massage) können – je nach Mensch und Thema – integriert werden und helfen uns, schneller und effektiver zu sein.

Ja, die Krankenkasse trägt keine Kosten, aber diese halten sich zumeist im Rahmen. Außerdem wird dafür auch keinerlei Meldung erfolgen und das Coaching / die Beratung ist so von maximaler Diskretion.

Was bedeutet Psychologische Beratung an sich?

Psychologische Beratung grenzt sich meist von der Psychotherapie an, sie behandelt eher Konflikte und Lebensthemen statt Erkrankungen und psychologische / neurologische Störungen. Es geht oft mehr um Prävention, als um das Behandeln von Erkrankungen.

Lebensberatung Aachen

Hier geht es meist darum, dass wir aus einer vielleicht esoterisch anmutenden Sicht Dinge ganz anders anschauen. Ebenso kann man es so verstehen, dass man eine lebenspraktische Begleitung und Beratung zum Gegenstand macht und dann die Themen vor Ort in der Situation auflöst.

Psychologische Beratung am Telefon

Beratung und Coaching am Telefon kann manchmal sinnvoll und angeraten sein, wenn man sich erst einmal zum persönlichen Kontakt überwinden muss oder nicht mobil ist. Der telefonische Wege ist deutlich besser, als nichts zu unternehmen.

Psychologische Beratung Ausbildung

In Sachen Ausbildung zum Psychologischen Berater / Personal Coach (BZ) und vielem mehr gibt es hier mehr Informationen.

2

Es heißt, die Lehrbücher müssen neu geschrieben werden und wir sind an einem vollkommenen Neuanfang. Das wird Zeit. 350 Millionen betroffene Menschen bekommen neue Chancen!

Es heißt, die Lehrbücher müssen neu geschrieben werden und wir sind an einem vollkommenen Neuanfang. Das wird Zeit. 350 Millionen betroffene Menschen bekommen neue Chancen!

Neue Wege aus der Depression


Neue Wege aus der Depression

350 Millionen Menschen weltweit leiden unter Depressionen. Mindestens jeder fünfte Mensch ist ein Mal im Leben davon betroffen. Damit ist die Depression die häufigste psychiatrische / neurologische Störung bzw. Erkrankung. Die WHO rechnet damit dass affektive Störungen bis zum Jahr 2020 die zweithäufigste Krankheit überhaupt sein werden, direkt nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Mögliche Ursachen der Depression anders als angenommen!

Die Ursache für Depressionen kann im Immunsystem liegen. Das ist eine weltweite neue Spur. Hilfe, wo sie bisher nicht möglich war, kann nun Wirklichkeit werden, wie es scheint. Angeblich ist dies die wichtigste Entwicklung der Psychiatrie in den letzten 30 Jahren. Depression gilt oft bisher als Leiden, bei dem Therapie und Medikamente nichts bringen. Antidepressiva helfen oftmals nicht (man spricht von 1/3 aller Fälle), selbst in Kombination.

Entzündungen scheinen Auslöser für Depressionen zu sein!

Entzündungen auf hohem Level sind anscheinend mögliche Auslöser für Depressionen. Seit den 90ern wird dies immer mehr vermutet, selbst kleinste unbemerkte Entzündungen könnten hierbei wichtig sein. Es wird immer mehr klar: Gehirn und Immunsystem sind miteinander verbunden. Die  Lehrbücher müssen sich scheinbar verändern.

Wie kommt dieser Zusammenhang?

Sehr kleine Lymphgefäße (Kapillaren), die zwischen dem Gehirn und der Peripherie des Körpers verlaufen, lassen den Rückschluss zu, dass Gehirn und Immunsystem nicht so voneinander getrennt sind, wie bislang angenommen, sie sind wohl über diesen Highway verbunden. Körperliche und psychische Leiden sind somit wohl enger verbunden, als bisher gedacht.

Es scheint sicher: Entzündungen bestimmen unsere Emotionen mit!

Wie verläuft eine Depression?

Wir bekommen oftmals gut gemeinte sinnlose Ratschläge, versinken zunehmend in Traurigkeit, Hilflosigkeit, einer sich steigernden Leere mit einer immer größeren Ausweglosigkeit. Es kommt immer mehr Angst in unser Bewusstsein, die Isolation nimmt zu und es folgt der Sturz in ein tiefes Loch.

Was sind die Ursachen für Depressionen?

Oftmals sind Auslöser Stress, Trennung, Tod, Traumata, die Gene, körperliche Erkrankungen, fehlende emotionale Wärme und Beleidigungen, Erniedrigung und Herabsetzung. Heute wissen wir – prägen wir auch das Immunsystem durch anhaltende Aktivierung, was zur Steigerung beiträgt, selbst wenn der Stress vor zehn oder zwanzig Jahren aufgetreten ist. Wir bleiben im Bedrohungsmodus, auch wenn der Stress schon vorbei ist.

Unser Gehirn lernt, anders wahrzunehmen!

Das Gehirn lernt, den Bedrohungen der Seele viel Aufmerksamkeit zu geben, je mehr Stress wir lernen und je früher wir ihn aus der Umwelt wahrnehmen. Dadurch lebenslange Alarmbereitschaft sind wir empfindlicher bei Stress, die Folge ist eine vermehrte Neigung zu Entzündungen. Kommt es dadurch nach und nach zu einer depressiven Episode, so hat diese eine Dauer von 4-6 Monaten im Durchschnitt, oftmals jedoch auch mehrere Jahre oder sie verläuft chronisch.

Warum hängen Entzündungen und Depressionen zusammen und wie?

Durch eine Verletzung oder Eindringen von Bakterien und Viren kommt es zu einer Aktivität des Immunsystems und Eiweiße werden produziert. Wenn diese Symptome dann nicht abklingen bzw. diese Eiweiße dann nicht verbraucht werden – so scheint es – ist unser Immunsystem gefährdet und es können Depressionen entstehen. Antrieb und Stimmung können lahmgelegt werden, weil das Gehirn ähnliche Reaktionen verursacht in unserem Körper, wenn dieser auf Krankheitsmodus schaltet.

Der Körper schaltet auf Krankheitsmodus

Desinteresse, Appetitlosigkeit und sozialer Rückzug. Schwer krank zu sein ähnelt den Symptomen einer Depression sehr. Diese Verbindung ist in mehreren Studien signifikant aufgefallen – daher scheinen Körper und Seele wieder einmal mehr untrennbar miteinander verbunden zu sein.

Weiterer Beleg:

Probanden wurde im Rahmen einer Studie eine entzündungsfördernde Substanz gespritzt. Je höher die Entzündungswerte waren, desto stärker ausgeprägt waren die Symptome.

Wie und wann wirken Antidepressiva?

Oft gibt es direkt ein Antidepressivum und man kann oftmals nach zwei bis vier Wochen erst feststellen, ob es wirkt. Falls nicht, startet der nächste Versuch oder die Dosis wird erhöht. (Ähnliches gibt es auch beim Thema Demenz.) Innovationen waren in den letzten Jahren nicht zu verzeichnen auf dem Sektor der Medikamente. Alle sind in den 1940er bis 1950 er Jahren entwickelt worden, seither wird nur noch modifiziert.

Zitate der Pharmaindustrie

Die zugrunde liegende Annahme lautet: Es fehlen Botenstoffe, welche unsere Stimmung aufhellen und Antrieb geben. (Serotonin und Noradrenalin z.B.). Diese könnte ganz oder teilweise falsch bzw. fehlinterpretiert sein.

Dennoch: Die Verschreibungszahlen steigen stark an in den letzten Jahren. Nur etwa jede zweite Studie belegt jedoch, dass ein Antidepressivum wirksamer ist als ein Placebo (wirkungsloses Präparat wie ein Bonbon), in der anderen Hälfte der Studien ist beides gleich wirksam. Diese anderen Studien werden fast gar nicht in den Fachzeitschriften publiziert und verschwinden in Tresoren der zahlenden Firmen. Liest man die Fachzeitschriften, dann erscheint es, als wären 94% aller Studien positiv (statt 50%). Echte Erfolgsmeldungen seit vielen Jahren Mangelware.

Therapie hilft oftmals auch nicht!

Therapieplätze sind oft rar, Wartezeiten lang und einige Arten der Therapie können nicht als wirksam anerkannt werden. Es gibt längst nicht für jede Art von Therapie oder Gesprächsarbeit Nachweise der Wirksamkeit.

Was löst Depressionen aus?

Schlimme Erlebnisse wie Verlust, Trennung, Tod oder Scheidung lösen Depressions-Symptome aus. Warum ist das möglich und wie kommt es unter die Haut, verändert Gefühle, Empfindungen und Verhalten? Wie kann es sein, dass Erlebnisse von außen auf die Seele wirken?

Eine Studie zu Stress durch Ablehnung oder Zurückweisung gibt Aufschluss!

Wenn man Menschen sozialem Stress aussetzt, dann wird das Gehirnareal aktiver, dass auch bei körperlichem Stress aktiv ist. Es muss also zumindest eine neurobiologische Überlappung geben. Vergleiche mit Entzündungswerten im Blut der Testpersonen zeigten ebenso interessante Ergebnisse und deuten auf eine notwendige Veränderung der Sichtweise hin.

Was könnte die Erklärung dafür sein?

Stress war früher Gefahr für Leib und Leben. Wir wurden permanent bedroht, meist durch wilde Tiere und Artgenossen. Daher wurde unser Gehirn aktiv und scannt bis heute nach möglichen Bedrohungen, auch lange nach der Steinzeit. Wir schalten dann Immunsystem, Herz-Kreislauf und Bewegungsapparat ein und bereiten uns auf Flucht oder Kampf vor. Somit werden bereits vor Eintritt der Verletzung entzündungsfördernde Stoffe im Körper ausgeschüttet und verteilt. Hierdurch kann bei einer Wunde gleich die Bekämpfung der Wunden und eindringenden Viren und Bakterien starten. Das ist sinnvoll, aber nur wenn es wirklich dazu kommt und der Stresslevel sinken darf.

Es geht aber noch weiter!

Zudem zeigen diese Stoffe dem Gehirn an, dass es auf Krankheitsmodus schalten soll. Alle Energie wird für die Heilung benötigt. Das war früher wichtig, damit wir uns auskuriert haben, Erreger nicht weiter verteilt werden konnten und wir weitere gefahren gemieden haben. Heute haben wir diese Reaktionen immer noch, auch wenn der Stress nicht körperlich ist, sondern überwiegend seelisch. Hier wird diese Mechanismus aufgrund dieser Erkenntnisse zum Problem. Der Preis für den Schutz vor möglichen bzw. theoretischen Infektionen zahlen wir durch das Risiko, vermehrt depressiv zu werden. Dies ist vergleichbar damit, dass man sehr schnell mit dem Auto fährt, damit man einer Gefahr entkommt, die schon lange vorbei ist. Wir verlangsamen nicht, sondern flüchten immer mehr bis dauerhaft vor längst erledigten Risiken, weil wir gelernt haben, aufmerksam zu sein.

Das System eskaliert!

Bei Dauerstress kann sich das System nicht mehr selbst regulieren und es kommt so scheinbar zu immer mehr Entzündungen und Depressionsauslösern. Das Immunsystem kommt aus dem Gleichgewicht. Dauerstress macht den Körper krank, das steht fest. Scheinbar nun auch die Seele. Es verwundert uns doch nicht wirklich, genau das zu hören. Dauerstress entsteht auch dadurch, dass wir viele Belastungen erleben, belastende Gedanken durchspielen und eine stressige Umgebung als Grundlage des Hineinsteigerns besitzen.

Suizid StatistikWie steht es um das Thema Suizid?

Menschen, die Antidepressiva nehmen, begehen mindestens so häufig einen Suizid(-Versuch), wie Menschen mit Scheinmedikamenten. In einigen Studien nehmen die Suizide sogar zu, wenn jemand Psychopharmaka nimmt. Dabei sollte doch genau das verhindert werden.

Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion!

40 Studien, die gerade ausgewertet wurde, belegen die gute Wirkung von Therapie und positiven Gedanken auf das Immunsystem. Achtsamkeitsbasierende Coachings, Methoden und Therapien können depressive Menschen gesunden lassen. Gefühle, Gedanken, Bewertungen, Vorannahmen kann man auf diese Art neu kennenlernen. Positives und Schönes lernen wir wieder wahrnehmen können.

Was ist die Grundlage dafür, dass es einige Menschen schneller / intensiver treffen kann?

Es scheint  ein Gehirnareal zu geben, welches man für verantwortlich hält bzw. was auf eine deutliche Gefährdung hinweist. So könnte es wirklich sein, dass manche Menschen schneller und andere weniger schnell Symptome zeigen.

Wichtige Impulse der Veränderung!

Bei ansteigendem Stresslevel ist es wichtig, dass wir Übungen gelernt oder mitbekommen haben, um die Atmung zu verlangsamen und uns auf die Atmung konzentrieren. Die negative Stimme braucht einen positiven Gegenpol auf Abruf / eine andere Ausweich-Perspektive. Man schult Scharfschützen darin, dass sie unter Stress funktionieren können und sie treffen das Ziel selbst dann, wenn sie 36 Stunden nicht geschlafen haben. Wir brauchen auch ein Anti-Stress oder Anti-Eskalations-Training in schweren Situationen. Zusätzlich brauchen wir Übungen und Dateien / Apps auf unserem Handy, die uns Alternativen geben.

Ernährung und Balance helfen!

Die Erforschung des Immunsystems wird nach und nach zur Grundlage der neuen Forschung. Viele Wege haben wir schon und können sie auch nutzen. Wir müssen dingend unsere Ernährung ändern, besser schlafen und ausgeglichener leben. Wenn wir unsere Ernährung gezielt umstellen und Übungen lernen, so sind wahnsinnige Erfolge in kurzer Zeit möglich. Das belegen auch viele wunderbare Erfolge mit unseren Klienten.

Wie es wirklich geht, auf natürliche Art gesund zu werden!

Unsere Klienten belegen die wunderbaren Erfolge, die einfach aus einem Mix an Vitalstoffen, Zuwendung, Hypnose, Beratung und praktischem Coaching eine schnelle und dauerhafte Lösung schon oftmals ermöglicht haben.

  • Erdrückende Dinge werden weniger belastend wahrgenommen;
  • Magen-Darm-Beschwerden und Allergien nehmen ab;
  • Kopfscherzen und Migräne gehen zurück;
  • Angst und Panik nehmen ab;
  • Depressionen gehen weg und es wird wieder möglich, auch das Schöne im Leben zu sehen;
  • Das Leben wird selbstbestimmt und lebenswert.

Wie wir damit begonnen haben?

Aus dem Yoga, alten Weisheiten und aus modernen Coaching-Methoden wurde schnell klar, dass wir nicht gleich bei jedem Menschen mit Medikamenten und Klinikbesuchen weiterkommen, sondern erst einmal lernen, den Alltag zu verschönern. Zudem ist es wichtig, den Darm wieder neu aufzubauen und den Stoffwechsel gezielt anzusprechen, der oftmals in Fehlfunktion ist. Auf einmal hörten Selbsthass und Selbstzerstörung auf, die Gesundheit veränderte sich fast schlagartig, was vorher unmöglich schien und beides ließ eine ganz neue Lebensfreude entstehen. Natürlich sind das alles Einzelfallbeobachtungen, aber wir bieten gerne an, genau das auch zu erleben und an die eigene Situation anzupassen. Der harmlose und gesunde Weg in Achtsamkeit muss der Weg der ersten Wahl sein. Danach kann es ggfs. immer noch weitergehen.

Auch neue Medikamente werden entwickelt

Untersuchung der Charité mit Entzündungshemmenden Verfahren / Medikamenten (auch z.B. durch spezielle Antibiotika) statt Antidepressiva geben auch neue Hoffnungen. Die Mediziner wünschen sich, dass sie ohne lange Versuche mit Nebenwirkungen vorher schon erkennen können, ob Medikamente wirken. Wäre doch schön, man würde das seit Anbeginn versuchen, statt uns chemischen Experimenten auszusetzen. Freuen wir uns, wenn es in die besserer Richtung geht und setzen wohl doch besser auf die Natur und das, was uns klar sein durfte, bevor es diese Untersuchungen und Studien gab:

  • Die Pharmaindustrie muss gewinnorientiert arbeiten und möchte einen Markt haben und behalten, der eben nicht alles heilen kann;
  • Nicht nur in der Automobilbranche werden gezielte Absprachen getroffen, die nicht immer dem Wohl des Verbrauchers dienen;
  • Wir müssen eigenverantwortlich leben;
  • Es geht immer um die Aktivierung der Selbstheilungskräfte und eine Förderung des Selbstwertgefühls;
  • Psychotherapie mit bis zu zwei Jahren Wartezeit lange nach Erkennen des Problems ist sicherlich kaum eine gute Lösung;
  • Wir müssen uns um uns selbst sorgen, uns gut ernähren, Vitalstoffe zuführen und die Seele entlasten.

Quellen: Studien von UCLA und King’s College, Charité Berlin sowie diverse Ärzte und Wissenschaftler auf Grundlage eines Video-Berichts aus der ARD Mediathek

Sie möchten sich beruflich verändern? HeilpraktikerIn, GesundheitsberaterIn, PsychologischeR BeraterIn, Hypnose, Massage … wir bieten einen großen Überblick der Möglichkeiten.

Sie möchten sich beruflich verändern? HeilpraktikerIn, GesundheitsberaterIn, PsychologischeR BeraterIn, Hypnose, Yoga, Massage … wir bieten einen großen Überblick der Möglichkeiten.

Ausbildungen Seminare


Ausbildungen und Seminare

Neben den grundlegenden Ausbildungen, Lehrgängen, Studiengängen und Fernlehrgängen können Sie sich auch über ergänzende Ausbildungen und Seminare informieren, Infomaterial anfordern oder gleich das gewünschte Seminar buchen. Zudem haben wir auch wichtige Informationen zusammengetragen, damit man sich ein Bild über viele Dinge machen kann, die auf dem Weg zur Selbständigkeit – haupt- oder nebenberuflich oder beim Ausbau derselben wichtig sein können.

Übersicht der Ausbildungen und Seminarangebote

Suchen Sie nach Schlagworten oder Bereichen und schauen dann auf die Unterseiten. Durch permanente Aktualisierung kann es vorkommen, dass Bereiche entfernt werden oder umgebaut. Hinweise und Fragen sind jederzeit willkommen. Beispielsweise vor allem dann, wenn ein Bereich gerade nicht mit Inhalt gefüllt oder zu finden ist bzw. ein Angebot unklar ist, Fragen aufwirft oder ein besonderer Wunsch besteht.

Unser allgemeines (normales) Kursprogramm für den Raum Aachen, Düren und Heinsberg ist hier zu finden.

Eigene Angebote

Kombi-Ausbildungen Vitalstoffberatung / Wellness und Gesundheisterater(in)

Einzelausbildungen und Trainings

Psychologischer Berater

Ganzheitliche Ernährungsberatung

Yogalehrer Yogatherapeut

Spiritueller Lebensberater

Ayurveda

Entspannungstrainer Entspannungstherapeut

Hypnose (siehe auch www.hypnose.ac)

Massage (siehe auch www.massage-aachen.de)

Reiki (siehe auch www.massage-aachen.de)

Seminarleiter

Existenzgründung

Sonstige eigene Angebote

 

Weitere Angebote (siehe u.a. www.paracelsus.de)

Heilpraktiker

Heilpraktiker Psychotherapie

Astropsychologischer Berater

Kartenlegen und Esoterik

Schamanismus

Ostheopathie

Tierheilpraktiker

Beauty und Wellness

Heilpraktiker Seminare und Fachausbildungen

Sonstige Ausbildungen

 

Informationen

Heilpraktiker Ausbildung

Hinweis: Wir bieten nur wenige Ausbildungen selbst an. Alle Informationen sind unverbindlich, freibleibend und – wenngleich nach besten Wissen und Gewissen erstellt – ohne Gewähr.

Dieser Kritiker verletzt Dich am meisten, wenn Du Dich nicht gut fühlst. Es ist wichtig, mit ihm Frieden zu schließen, aus dieser Kritik zu lernen und dann Dein Leben neu zu beginnen.

Dieser Kritiker verletzt Dich am meisten, wenn Du Dich nicht gut fühlst. Es ist wichtig, mit ihm Frieden zu schließen, aus dieser Kritik zu lernen und dann Dein Leben neu zu beginnen.

Der schlimmste Kritiker Erkenne und besiege ihn auf Dauer!


Der schlimmste Kritiker

Wir kennen es sicherlich alle, dass wir von anderen Menschen keine Wertschätzung erhalten, beleidigt werden oder uns beleidigt und herabgesetzt fühlen. Manchmal denkt man sich doch, dass andere Menschen uns böse gesonnen sind, uns nicht ernst nehmen oder uns sogar anfeinden.

Streit der Eltern

Wenn unsere Mutter und unser Vater streiten, dann fühlen wir uns schuldig. Als Kinder verstehen wir es nicht, dass wir nichts mit dem Streit der anderen Menschen zu tun haben. Bis zum Alter von ca. 7/8 Jahren haben wir keinerlei Verständnis dafür, dass es noch mehr soziale Bindungen geben kann, als die uns gegenüber. Soziale Vernetzungen kann unser Gehirn noch nicht erkennen. Daher sehen wir es so, dass wir Auslöser für jeden Streit und jede Auseinandersetzung sind. Bei Menschen die als geistig behindert gelten ändert sich dieses Verhalten oft auch später nicht. Hier sind man das kindliche Verhalten deutlich: Es besteht eine große Betroffenheit bei Gefühlen wie Wut und Trauer und der Wille zu helfen ist ebenso da wie das Gefühl, die Verantwortung für die Situation zu tragen. So verhalten wir uns als Kinder und ziehen die Verantwortung auf uns.

Die Fehlinterpretation

Wir glauben, dass wir falsch sind. Irgendetwas hat jeder Mensch, dass an ihm nicht gut genug ist und wir versuchen, es zu retuschieren, schaffen es aber nicht ausreichend. Auch wenn es niemand mehr sieht oder anmerkt, wir glauben es immer noch.

Das sind einige der häufigen Beispiele für das Fehlverhalten, das wir ganz normal an den Tag legen.

Wer ist also unser schlimmster Kritiker?

Niemand außer uns selbst. Wir haben gelernt, dass wir nicht gut genug sind, haben oft nicht genug Urvertrauen aufbauen können und wir haben falsche Erziehung und Prägung erlebt. Jeder von uns hat solche Dinge kennengelernt und es braucht Frieden damit. Das ist ganz wichtig dafür, dass unsere größten Sehnsüchte sich in Frieden auflösen können. Bis wir diesen Frieden schließen, erleben wir immer wieder, dass es dazu kommt, dass diese offenen Wunden immer mehr aufreißen, wir immer wieder die gleichen Verletzungen erleben und immer depressiver, ängstlicher und unglücklicher werden. Es gelingt uns ohne Auflösung nicht, Frieden und Ruhe zu finden.

Wie kann ich diese Kritik auflösen?

Hierzu gibt es einige Möglichkeiten, die ich kennengelernt habe und sehr gerne weitergebe. Für mich war es wichtig und ist es heute noch, dass ich an diesen Prägungen arbeite. Es scheint mir, als hätte ich viele dieser Erlebnisse erkannt und ich kann sie annehmen und auflösen. Meine persönliche Strategie braucht folgende Elemente:

  • Verständnis für die Zusammenhänge der Prägungen;
  • Entlastung der Fragen von Schuld und Anklage;
  • Rückverbindung mit unseren Gefühlen;
  • Auflösung der aktuellen Situation;
  • Übungen für einen entspannten und schönen Alltag.

Meine Erfahrung

Meine persönliche Erfahrung ist dabei, dass es für mich hilfreich war, mit Hypnose, Yoga und verschiedenen Entspannungstechniken zu arbeiten. Wichtig war es auch, dass ich durch das Erlernen von bestimmten Formen der psychologischen Beratung immer wieder mit mir selbst arbeiten musste und so gelernt habe, die Themen zu finden und aufzulösen. Es ist – meiner Meinung nach – sehr einfach und geht sehr schnell, wenn man auf hypnosystemische Arbeit setzt, die mit oder ohne Psychotherapie zum Erfolg führen kann. Manchmal reicht ein Training, eine Begleitung oder ein Coaching aus, vielleicht auch mit praktischen Übungen und Erlebnissen, manchmal vielleicht nicht. Oftmals aber sind verzwickte Dinge schnell klar und lösbar und zeigen einen Weg der Auflösung. Aber selbst dann, wenn es einmal länger dauern sollte, ist es wunderbar, dass man diese permanente innere Kritik und Schuldzuweisung los ist.

Ich musste irgendwann anfangen!

Ich konnte es damals nicht mehr ertragen, woraus mein neues Leben entstehen konnte. Heute bin ich dankbar dafür, dass es mir schlecht genug ging, um nicht mehr anders zu können. Daher freue ich mich über jeden Menschen, der sich auf den Weg zu sich selbst macht und dann das Leben endlich genießen kann. Freiheit ist von innen am schönsten.

1

„Was kann ich tun? Ich sitze fest und weiß nicht mehr weiter.“ Das höre ich sehr häufig. Welcher Gedanke ist wichtig und wie verändern wir dann das, was unser Leben belastet?

„Was kann ich tun? Ich sitze fest und weiß nicht mehr weiter.“ Das höre ich sehr häufig. Welcher Gedanke ist wichtig und wie verändern wir dann das, was unser Leben belastet?

Dieser Gedanke verändert Dein Leben!


Dieser Gedanke verändert Dein Leben!

Wie kommt es, dass wir es nicht mehr schaffen, uns aus unserem Leid zu befreien? Wir ertragen immer mehr, aber wir lernen es, uns in das unausweichlich scheinende Schicksal zu fügen. Es macht uns natürlich immer noch unglücklich, aber wir glauben nicht mehr, dass eine Veränderung möglich ist. Wir hindern uns daran, frei und glücklich zu sein.

Warum bremsen wir uns?

Das Kind muss ja gut aufwachsen, das Haus bezahlt, der kranke Partner oder die demente Mutter gepflegt und der Job getan werden. Manchmal gibt es Dinge, die wichtiger und größer als wir selbst sind. Es führt dazu, dass wir uns in das selbst gewählte Schicksal ergeben und dann nicht mehr herauskommen. Es scheint vollkommen unmöglich zu sein, dass man den Pfad verlässt und der Schmerz steigt ins unermessliche.

Unser Leid steigt ständig!

Wir ertragen es nicht mehr, dass wir uns immer mehr um das oder denjenigen kümmern und uns selbst vergessen. Sicherlich kann man vieles aushalten, aber niemand von uns schafft wirklich alles. Wir haben immer nur eine begrenzte Menge an Energie und die geht einmal zu Ende. Wenn sie sich aufbraucht, dann sind wir vollkommen traurig und ausgelaugt, depressiv und immer lebloser.

Wir warten auf die Lösung!

Das wird sich sicherlich alles einmal ändern. Das Kind zieht sicherlich in 10-12 Jahren aus, das Haus ist in 15-20 Jahren bezahlt und mein Partner - die Beziehung wird schon irgendwann noch einmal zu Ende sein können. Aber nun wird das Kind noch 15 Jahre zuhause bleiben, das Haus braucht neue Investitionen und es geschieht noch immer mehr. Die Verstrickungen dauern länger und wir glauben zwar nicht an Wunder, aber so eines könnte ja geschehen.

Welcher Gedanke verändert dann unser Leben?

Der Gedanke daran, einen Schritt zu tun. Es geht nur um einen Schritt und nicht um mehr. Wenn wir weiter Jahre und Jahrzehnte warten wollen, dann können wir das natürlich, aber um welchen Preis? Wir steigern uns in unser Leid, fühlen uns schuldig und können nicht mehr klar denken. Unser Leben hat schon alles das verloren, was einmal Freude bereitet hat und wir kommen alleine nicht mehr heraus. Nun braucht es einen ersten Schritt und dann ein weitergehen – das Tempo ist nicht wichtig. Es muss nicht sofort alles geklärt werden. Sich aussprechen, Annahme, Ruhe, Hilfe – was immer Du brauchst, hole es Dir. Aber hole es Dir so, dass es Dich weiterbringt.

Jetzt wird es Zeit, dass wir den ersten Schritt wagen!

Hole Dir Hilfe. Sprich mit jemandem, der sich beruflich damit auskennt, über Deine Sorgen. Es ist diskret und kompetent, was hier als Antwort kommt. Freundinnen und Freunde, Kollegen und Bekannte sind dabei oftmals ein Risiko, denn sie können vielleicht nicht immer unbefangen oder diskret sein. Zudem kennen sie nicht wirklich das, was Dir hilft, Dich selbst liebevoll anzunehmen. Dabei ist es egal, ob Du mit Hypnose, Psychologischer Beratung, Quantenheilung, Reiki oder einer Massage beginnst. Mache das, was Deine Seele streichelt und Dir ein wohliges Gefühl bereitet. Sprich Dich aus oder komm erst einmal zu Ruhe – ganz wie Du es brauchst. Dann findest Du die Kraft zur Veränderung und dann auf einmal ist der Weg leichter als gedacht.

Der schlimmste Schmerz ist der Schmerz in dir, den du nicht zeigen kannst, nicht erklären kannst, über den du nicht sprechen kannst, der dein Herz zerreißt, deine Seele zum Weinen bringt, dich innerlich umbringt und niemand sieht und versteht es.

Der schlimmste Schmerz ist der Schmerz in dir, den du nicht zeigen kannst, nicht erklären kannst, über den du nicht sprechen kannst, der dein Herz zerreißt, deine Seele zum Weinen bringt, dich innerlich umbringt und niemand sieht und versteht es.

der schlimmste schmerz


Warum ist dieser Schmerz da?
Es geht darum, dass dieser Schmerz uns zerreißt und immer größer wird. Wir würden uns vielleicht gerne anvertrauen und es auflösen, aber es geht nicht. Das hat ganz viele Gründe und etliche davon sind persönlich. Einige davon sind aber ganz normal und viele Menschen kennen sie gut. Sie betreffen uns fast alle und sind leider Lebensalltag. Wenn wir wüssten, wie normal sie sind, würden wir uns viel schneller jemandem mitteilen und neue Wege gehen.

Den Schmerz beschreiben geht nicht!
Wir wissen nicht, wie wir es ausdrücken sollen, was uns belastet. Es fühlt sich falsch an, aber was genau ist es? Was ist wirklich unser Problem? Wir verstehen es nicht, fühlen uns machtlos und hilflos, wenn wir uns dem Thema widmen wollen. Es gibt kein Vorankommen und kein Verstehen. Selbst dann, wenn wir wissen, dass wir in der Kindheit suchen müssen, erkennen wir es nicht, was uns belastet. Der Schmerz wird größer und die Trennung von uns selbst schreitet voran. Wir verstehen uns nicht mehr und die Spirale wächst.

Wir halten uns für verrückt!
Es muss doch sein, dass wir vollkommen verrückt sind. Wie soll es angehen, dass wir etwas nicht verstehen oder beschreiben können? Die Anderen denken sicher, dass wir unser Leben nicht auf die Reihe bekommen und genau so wird es wohl auch sein. Immer mehr glauben wir, dass wir ohnehin nichts können und nutzlos sind. Wir müssen wirklich total verrückt sein, wenn wir so falsch sind. Nichts an uns ist mehr richtig, nichts gut genug und wir können doch eh nichts.

Ich bin nicht gut genug!
Die harmlose Version eines Satzes, der uns alle begleitet. Ja, er begleitet wirklich alle Menschen. Er heißt unter anderem:

Es gibt noch viele Versionen mehr. Alle sind recht ähnlich. Es geht nicht darum, dass wir an uns arbeiten können oder uns verbessern möchten, sondern darum, dass wir es sowieso nicht können, nicht gut genug sind und es nicht wert sind.

Wie kann ich diesen Schmerz endlich loswerden?
Es gibt viele tolle Tipps und Ratgeber dazu, diesen Schmerz loszuwerden. Die Erfahrung zeigt, dass es nicht geht. Man kann ihn nicht abschütteln, nicht loswerden, sondern ihn verwandeln. Dabei ist oftmals Hypnose ein toller Weg und eine gute Möglichkeit. Ebenso ist es möglich, dass Reiki, Quantenheilung oder andere Dinge – beispielsweise eine hawaiianische Lomi Lomi Massage oder Ayurveda Massage helfen. Was wir glauben, dass uns helfen kann, das wird es vielleicht auch. Es bringt uns zumindest eine Ebene weiter. Genau das ist wichtig. Vielleicht lassen sich Probleme schnell bewältigen und vielleicht nicht. Das kann man nicht pauschal sagen. Schön ist es, wenn das Problem leichter wird, der Druck geringer, wir Mut fassen und den nächsten Schritt gehen. Wichtig ist es, sich auf den Weg zu machen und diesen dann an sich selbst anzupassen.

Ich wünsche Dir den Mut, jetzt anzufangen!
Wenn wir losgehen, auf unser Herz hören und vielleicht auch einmal im Zickzack laufen, dann geht es von einem Moment auf den anderen viel leichter. Das Leben beginnt auf einmal wunderschön und leicht zu werden. Die Verwandlung geschieht fast wie über Nacht. Wer aber nur leidet und keinen ersten Schritt macht, der wird es nie erleben können. Wer sich selbst unter Druck setzt und nicht beginnen wird, dem ergeht es ebenso. Wer aber losgeht, keine Ahnung und keine Erwartung hat, der wird – wenn er auf sein Herz vertraut – bald seinen Weg erkennen und sehen, dass er leichter ist, als man erwartet hat. Habe den Mut, jetzt zu beginnen.

1

Du möchtest Reiki, Yoga, Meditation, Quantenheilung und andere Entspannungstechniken und energetische Arbeitsweisen kennenlernen? Wir laden Dich ein, es einfach auszuprobieren.

Du möchtest Reiki, Yoga, Meditation, Quantenheilung und andere Entspannungstechniken und energetische Arbeitsweisen kennenlernen? Wir laden Dich ein, es einfach auszuprobieren.

Einführung in Reiki Yoga und Meditation kostenloser Infoabend


Einführung in Reiki, Yoga und Meditation kostenloser Infoabend

  • Lerne Reiki kennen und erfahre Alles zur Ausbildung und zu Reiki Austausch-Abenden.
  • Yin Yoga ist wunderbar für Deine Seele und hilft Dir, Stress und Belastungen auszugleichen.
  • Kundalini Yoga und die Arbeit an den Chakren helfen Dir, energetisch und ohne viele Worte, körperlich Dein Leben und erleben zu verbessern, was Du auch in der Seele spüren wirst.
  • Quantenheilung, Meditation, Achtsamkeit und vieles mehr – wir geben Dir einen Einblick in die vielfältige Welt der Entspannungstechniken, Energiearbeit und der Steigerung des Wohlbefindens. Suche aus, was zu Dir passt.

Was erwartet dich bei uns?

In einer kleinen Gruppe von Menschen freuen wir uns, Dich zu begrüßen und kennenzulernen. Du kannst nicht nur vieles rund um unsere Themen erfahren, sondern auch Mitglieder der Gruppe kennenlernen, ihre Inspirationen, Ideen, Gedanken und Ziele. Natürlich haben wir auch alle unsere Themen, unsere Herausforderungen und kennen Themen wie Angst und Stress, Belastungen und Krankheiten. Aber der Unterschied ist bei uns der, dass wir uns gemeinsam begleiten, unterstützen und wertschätzen. Wir nehmen uns wahr und schätzen / achten uns, ohne dass es dazu etwas braucht. Du musst bei uns keine Top-Figur haben, keine besondere Fitness, kannst von Teenager bis Grußmutter sein – und auch sonst einfach Du selbst. Wir legen einfach Wert auf den Austausch von Menschen miteinander und die Begleitung zu einem Leben in Harmonie und Balance. Wer zu viel über Sorgen redet, der mehrt sie oft. Redet man nur über Lösungen, ohne etwas zu unternehmen, ist auch das sicher falsch. Wir arbeiten gemeinsam an Ruhe, Balance, Gesundheit und einem offenen Bewusstsein. Dazu kannst Du viele spannende und beeindruckende Erlebnisse vom Vorankommen der anderen Teilnehmer hören und daraus für Dich mitnehmen, was zu Dir passt.

Wann sind unsere Termine und wie kannst Du Dich anmelden?

Am besten suchst Du Dir in der Kursübersicht unsere Kurse aus, die mit „Einführung in Reiki, Yoga und Meditation kostenloser Infoabend“ beschrieben sind. Du wirst sehen, dass dieser Kurs kostenlose / auf Spendenbasis ist. Jeder gibt das, was er kann und möchte (empfohlen sind 10-15 € - aber nicht verpflichtend). Davon werden diese und andere Abende finanziert und Kurse für Menschen, die es sich nicht leisten können. Somit hast Du gleich zweimal ein gutes Werk vollbracht – für Dich und für die Gemeinschaft. Melde Dich dann einfach an – per E-Mail oder Telefon und dann sei zum Termin bitte 5-10 Minuten vor dem Termin da, da wir pünktlich anfangen. Solltest Du absagen müssen, dann mache auch das Bitte per Telefon oder E-Mail und bitte möglichst 2-3 Tage vorher. Plätze zu reservieren und anderen Menschen dann abzusagen wäre total schade.

Was muss ich mitbringen?

Zum einen Dich – denn Du bist das wichtigste bei uns. Und – nochmals – jeder ist willkommen. Es passte bisher immer und es waren immer die richtigen Menschen zusammen. Gerne eine Yoga- oder Fitnessmatte, eine Decke, ein Kissen oder Sitzkissen und warme Socken sowie bequeme Kleidung. Du brauchst keine besonderen Outfits und keine stylischen Dinge, außer Du brauchst Sie, um Dich wohlzufühlen. Gerne kannst Du auch eine Flasche Wasser mitbringen. Nach unseren Möglichkeiten haben wir meist Tee und Wasser da und auch einige Decken, Matten und Kissen – aber es schadet eben nichts und wir sind kein Fitnessstudio, welches Dir Getränke verkauft.

Am Abend schaust Du dann, ob es dir gefällt

Du entscheidest dann, ob es Dir bei uns gefällt und was Dich interessiert. Wer dann Lust auf mehr hat, der kann dann gerne auch schauen, was genau spannend und passend ist. Möglich sind:

  • Einzel-Coaching, Hypnose und Beratung
  • Einzelne Kurse oder Kurs-Flatrate-Angebote
  • Ausbildungen und Seminare
  • Intensiv-Einzel-Ausbildungen
  • Lesungen und Workshops

So kann jeder genau das bei uns machen, was ihm gefällt. Dazu sei herzlich eingeladen.