Springe zum Inhalt

1

Die guten Vorsätze hatten wir gefasst und dann … auf einmal kommt das neue Jahr und es passiert wieder nichts. Oder bist Du wirklich bereit? Möchtest Du es dieses Mal anders machen? So geht’s!

Gute Vorsätze 7 Tipps wie sie doch gelingen!


Gute Vorsätze

Sie sind ja wirklich gut, die Vorsätze. Jedes Jahr fassen wir sie aufs Neue und dann kommt das neue Jahr. In den ersten Tagen besteht noch eine Chance. Die Fitness-Studios sind im Januar voll und im Februar ist dann nichts mehr dran am Zwei-Jahres-Vertrag. Wir müssen ihn aber zahlen, auch wenn wir ihn nicht nutzen. Zudem wollen wir ja auch den Nutzen, aber wir kommen nicht ins tun. Rauchen aufhören ist ja toll, aber wir brauchen vielleicht noch etwas Zeit und suchen nach einem neuen Zeitpunkt, auf den wir verschieben können. Was sind denn unsere Wünsche, wie ist es sprichwörtlich um sie bestellt, was können wir tun und wie gelingen sie? Schauen wir es uns Schritt für Schritt an.

Gute Vorsätze fürs neue Jahr Liste

Das sind die Top 10 der guten Vorsätze und die Häufigkeit, mit der sie auf der Wunschliste stehen. Das wünschen sich die Deutschen vom neuen Jahr, gemessen an den Durchschnittswerten diverser aktueller Listen und Studien:

Top 1 (61%) Weniger Stress

Top 2 (55%) Mehr Zeit für Familie und Freunde

Top 3 (53%) Mehr Sport und Bewegung

Top 4 (52%) Mehr Zeit für mich

Top 5 (50%) Gesünder ernähren

Top 6 (35%) Endlich abnehmen

Top 7 (30%) Sparsamer leben

Top 8 (20%) Weniger Online-Zeit

Top 9 (18%) Weniger Fernsehen

Top 10 (13%) Weniger Alkohol trinken

Gute Vorsätze Sprüche

Die vielleicht besten zehn Sprüche / Zitate zu den Vorsätzen und dem neuen Jahr:

„Gute Vorsätze sind Schecks, auf eine Bank ausgestellt, bei der man kein Konto hat.“ Oscar Wilde

„Gute Vorsätze sind der nutzlose Versuch, die Naturgesetze außer Kraft zu setzen.“ Oscar Wilde

„Geht es doch unsern Vorsätzen wie unsern Wünschen: Sie sehen sich gar nicht mehr ähnlich, wenn sie ausgeführt, wenn sie erfüllt sind.“ Johann Wolfgang von Goethe

„Gut ist der Vorsatz, aber die Erfüllung schwer.“ Johann Wolfgang von Goethe

„Der schwierigste Weg, den der Mensch zurückzulegen hat, ist der zwischen Vorsatz und Ausführung.“ Wilhelm Raabe

„Wenn der Mensch sich etwas vornimmt, so ist ihm mehr möglich, als man glaubt – und Gott hilft im äußersten Elend.“ Johann Heinrich Pestalozzi

„Übrigens: Wer sich vornimmt, Wein, Weib und Gesang aufzugeben, fange mit Gesang an. Der stört die Nachbarn am meisten.“ Kalenderspruch

„Der gute Vorsatz ist ein Gaul, der oft gesattelt, aber selten geritten wird.“ Aus Mexiko

„Der morgige Tag ist der Friedhof der guten Vorsätze von heute.“ Sprichwort

„Vorsatz – nur für heute. Nur für heute werde ich eine gut Tat vollbringen, und ich werde es niemand erzählen.“ Johannes XXIII.

Vorsätze fürs neue Jahr Ideen

Ideen für gute Vorsätze hast Du sicherlich auch gefasst oder? Brauchst Du wirklich Ideen? Zum einen kann Dir die Top 10 Liste oben helfen, zum anderen ist aber vielleicht auch die folgende Liste an Inspirationen hilfreich:

Was bremst Dich aus? Gibt es Dinge in Deinem Leben, die Dich am Glück, an der Liebe oder am Dir selbst und Deinen Wünschen hindern? Was stellst Du Dir davon in den Weg und was geht vielleicht wirklich nicht? Sortiere, was Du verändern kannst und was nicht. Daraus können Wünsche werden, die wirklich gut und sinnvoll sind.

Was macht Dich glücklich? Was ist wirklich wichtig in Deinem Leben und was sind sinnlose Dinge, nach denen Du strebst? Manchmal laufen wir Dingen nach, die uns nicht glücklicher machen, sondern die uns aufgezwungen werden – von uns selbst oder von anderen. Oft übernehmen wir auch die Wünsche und Ziele von Eltern, Großeltern oder die des Partners.

Was steckt hinter Deinen Sorgen und Problemen? Gibt es Dinge, die sich nicht so leicht verändern lassen, wie beispielsweise endlich das Rauchen aufzugeben, abzunehmen oder gesund zu werden? Ja, dabei sind viele Dinge im Weg, die wir nicht kennen oder verstehen.

Forsche nach den wirklichen Wünschen. Nutze doch einmal Psychologische Beratung, Coaching oder Hypnose, damit Du Deine wirklichen Ziele erkennst. Finde Ruhe in Yoga und Meditation. Gehe nicht planlos vor, sondern nutze die Gelegenheit, aus der Stille, der inneren Ruhe heraus, zu Kräften zu kommen. Du erkennst viel besser, was Du wirklich möchtest. Dann geht es nur noch an die Umsetzung.

Jetzt Dein Leben verändern!

Wichtig ist: Du hast jetzt die Ziele gefunden, die wirklich wichtig sind in Deinem Leben. Das ist die halbe Miete.

Gute Vorsätze umsetzen ist einfacher, wenn Du herausgefunden hast, was Dich wirklich antreibt. Hier nun die wichtigsten 7 Tipps zum Gelingen Deiner guten Vorsätze:

  1. Dein Gehirn muss intensiv mitarbeiten

Neurowissenschaftlich gesehen – so sagt Psychoanalytiker und Autor Hans-Werner Rückert – dürfen wir nicht nur die kognitiven Prozesse berücksichtigen, die in unserer Gehirnrinde ablaufen, sondern müssen auch andere Teile des Gehirns einbezogen werden, denn nur die Gehirnrinde allein ist nicht handlungswirksam. Dies kann ein Grund für das Versagen sein. Gefühle sind wichtig, ebenso wie Pläne schmieden. Wenn wir also Ziele erreichen wollen, dann müssen wir in der Lage sein, unsere Träume zu visualisieren – wie es in Hypnose möglich ist – und dann die Vorstellung davon entwickeln, wie die Lösung aussehen kann. Es ist wichtig, darüber mit den richtigen Menschen zu sprechen, die helfen können oder die davon ebenso betroffen sind.

Möchtest Du wirklich auf der Karriereleiter aufsteigen und Filialleiter werden? Wen stört es, was ist dabei wichtig und wie wirst Du Dich fühlen, wenn Du es bist? Male es Dir in den schillerndsten Farben aus und lebe die Vorstellung davon.

  1. Wir brauchen die Meinung anderer Menschen

Wen betrifft es und wen stört unser Vorhaben? Was ist, wenn Du abnehmen möchtest, aber Dein Mann Dich so mag? Christine Neubauer hat Werbung dafür gemacht, dass sie abgenommen hat. Sie war aber das typische Vollweib und dieses Image passte sehr gut zu ihr. Nicht so viele Menschen, wie der Werbekunde es sich dachte, fanden die Veränderung so gut und es war nicht sehr werbewirksam, sich diese Veränderung zuzuschreiben. Vorher eine Umfrage zu starten – oder im kleineren nach der Meinung der Betroffenen zu forschen – hilft dabei, auf den Weg zu finden.

  1. Nutze Deine Kraft für das Wichtige

Wir haben alle Willenskraft, zumindest mindestens 80% der Menschen. Wir nutzen sie nur nicht richtig, weil wir uns nicht auf das Wesentliche konzentrieren. Sich ewig zu verzetteln, alles auf einmal zu wollen und einen sinnlosen Termin wie den 1.1. auszusuchen für alle Dinge, die wichtig wären, das wird uns nicht zum Erfolg führen können. Lasse das weg, was nur Energie raubt und priorisiere Deine Vorhaben. Lass die unwesentlichen Punkte weg und schaue auf das, was wichtig ist.

  1. Keine To-Do Listen

Lasse es sein, Dir To-Do Listen zu erstellen, sondern strukturiere Dein Leben besser. Wenn Du schaust, wie Du mit E-Mails, sozialen Medien und dem Fernseher umgehst, dann wirst Du Deine Energie bündeln können. Verändere in kleinen Schritten und setze nach und nach neue Strukturen um, damit Du bessere Freiräume für das Wichtige bekommst.

  1. Rückschläge sind vollkommen okay

Wenn Du nicht gleich alles umsetzt, dann ist das normal. Ebenso ist Perfektion langweilig und eh unmöglich. Wenn etwas nicht gleich klappt oder nicht so, wie Du es Dir vorgenommen hattest, dann gib nicht auf, sondern nimm es hin. Es wird vielleicht Zeit, neu zu strukturieren oder mehr Forschung zu betreiben, was sinnvoll und gut ist für Dich. Vielleicht ist es manchmal so, dass wir etwas Wichtiges übersehen haben.

  1. Lass Dich nicht manipulieren

Tausende Ratgeber verstopfen die Bücherregale und sie alle wollen uns sagen, wie wir ins tun kommen. Die Fitnessstudios haben Karteileichen, die viele Jahre zahlen und nicht zu den Trainingszeiten erscheinen. Das ist ein wichtiger Teil ihrer Existenzgrundlage. Wir werden geködert und gerade der Januar lockt, damit wir danach wieder in der Versenkung landen mit den guten Vorsätzen. Lass Dir nicht von anderen Leuten das Leben vorschreiben und nicht aufzwängen, die gleichen Fehler wieder zu begehen.

  1. Verändere Dich entspannt Stück für Stück

Veränderungen sind besser, wenn sie Stückweise genossen werden. Alles verändert sich, wenn wir uns verändern. Daher ist es besser, nicht alles auf einmal zu machen und gute Termine zu wählen. Achte darauf, wann Du Ziel Nummer eins umsetzen kannst und konzentriere Dich nur darauf. Nimm professionelle Hilfe in Anspruch, lasse Dich begleiten und unterstützen. Gönne Dir eine Zeitspanne von ein paar Wochen oder Monaten nur für dies. Befreie Dich von Ballast und Verantwortung, die dabei hindern. Nutze Deine Energie für diesen Punkt. Achte auf Veränderungen und Anpassungen. Wenn Du dann zufrieden damit bist, dann plane Dein nächstes Ziel. Erst dann geht es weiter und nicht vorher.

Du kannst es schaffen, wenn Du es willst und Deine Kraft findest. Also – auf zur inneren Ruhe, tanke Kraft, lasse das Unnötige beiseite und gehe schrittweise vor. Egal wann Du startest, Du wirst viel mehr erreichen als bisher, wenn Du so vorgehst.