Springe zum Inhalt

Vor allem Männer scheuen den Gang zur Paartherapie. Man scheint Angst davor haben zu müssen. Das ist aber nicht so. Männer und Frauen haben durch die Eheberatung bzw. Paartherapie neue Chancen.


Vor allem Männer scheuen den Gang zur Paartherapie. Man scheint Angst davor haben zu müssen. Das ist aber nicht so. Männer und Frauen haben durch die Eheberatung bzw. Paartherapie neue Chancen.

Liebe Männer Keine Angst vor der PaartherapieLiebe Männer: Keine Angst vor der Paartherapie

Nach der großen Liebe kommt der Alltag – oder es sind andere Themen, die eine Beziehung zu Fall bringen können. In den USA gehört es schon lange zum guten Ton, für viele Belange einen Therapeuten aufzusuchen, in Deutschland aber schrecken die meisten davor zurück. Insbesondere die Paartherapie hat dabei – gerade bei Männern – einen schlechten Ruf. Diesen hat sie nicht verdient. Das klärt der Blick auf wichtige Gründe des Scheiterns einer Beziehung und das, was auch Männer dabei gewinnen können.

YouTube Video hier anschauen:

Woran scheitern Beziehungen?

Die wichtigsten Gründe des Scheiterns einer Beziehung sind: Untreue, Kinder aus anderen Beziehungen, zu wenig Gemeinsamkeit und Zeit miteinander, Geldsorgen, Egoismus, Alltagsstreits, Entfernung bei Fernbeziehungen, Sexuelle Unlust und Sex-Flauten sowie Stress im Berufsleben.

Wer ist schuld?

Das scheint eine ganz wichtige Frage zu sein und diese scheuen Mann und Frau. Sie aber ist die unwichtigste aller Fragen. Es kann nicht um Schuld und Schulzuweisungen gehen. Wir möchten die Beziehung doch retten, solange es möglich ist – und nicht einen Richterspruch oder eine andere Verurteilung erreichen. Es geht nicht um die Schuldfrage, sondern darum, was wichtig ist. Wir sollten herausfinden dürfen, was gemeinsam an Potential vorhanden ist, damit wir die Beziehung wieder neu aufbauen können.

Was macht Männern Angst?

Einer völlig fremden Person Einblick in die Beziehung zu gewähren geht gar nicht. Männer haben gelernt, dass sie immer stark sein müssen und keine Hilfe annehmen können. Ein Mann löst seine Probleme in der Regel nicht auf intellektuelle Art. Daher macht eine Paarberatung auch meist bei einer Frau keinen Sinn – sondern es braucht oft einen Mann oder ein Paar, welches die Beratung anbietet. Der Mann steht so in seiner Wahrnehmung nicht als Verlierer da, sondern fühlt sich besser gesehen und wahrgenommen. Männer unter sich können eben offener reden und verstehen sich besser. Frauen können offener über ihre Probleme sprechen und sich leichter öffnen – auch einer fremden Person gegenüber – egal ob Mann oder Frau.

Die große Angst der Männer ist es, dass sie die Schuld zugewiesen bekommen – und dann auch noch ihrer Frau und einer Therapeutin gegenüber sitzen. Wenn eine Beziehung scheitert und die Kommunikation miteinander nicht mehr stimmt, dann sollte die leichter kommunizierende Person ( die Frau) nicht auch noch gleichgeschlechtliche Unterstützung bekommen, damit man ihn gemeinsam fertig machen kann. Natürlich stimmt das nicht, aber als Mann empfindest Du das so – und das ist vollkommen normal.

Über Sex reden Männer gerne, aber nicht mit ihrer Frau und einer anderen, sondern bei einigen Bieren darüber, was sie für Helden sein können oder wie toll die Beine der vorbei gehenden Frau sind. Sie reden dabei mehr, als sie umsetzen – und das ist vollkommen normal und Teil des genetischen Erbes. Frauen schauen übrigens ganz normal auf den Hintern eines Mannes, weil das ihr genetisches Erbe ist. Der Mann kann schlecht mit seiner Frau über Sex reden – und im Falle der Verstärkung durch eine Therapeutin schon gar nicht. Dann kommt er sich wie ein Schlappschwanz vor – was er nicht ist. Das muss er aber bitte auf seine Art erklärt bekommen, damit er wieder Lust hat, statt sich weiter zurückzuziehen.

Stress auf der Arbeit ist für Männer toll und ein Grund, stolz zu sein – ein Burn-out ist für einen Mann der beste mögliche Orden. Männer stecken bei Problemen immer lieber den Kopf in den Sand und warten darauf, dass die dunklen Wolken von alleine verfliegen. Das fordert Frauen heraus, immer mehr zu diskutieren, was zu immer mehr Blockade und Rückzug führt. Diesen Druck sieht er steigen, wenn man dann auch noch zur Therapie gehen soll. Oftmals überlegen Frauen auch, ob man ihn zur Eheberatung zwingen kann. Zwang ist genau so sinnlos wie die Schuldfrage. Es muss anders gehen.

Was kann Eheberatung / Paartherapie wirklich?

In Beziehungskrisen geht es immer um Kommunikationsprobleme. Das können Vorwürfe sein, einen Kleinkrieg (bis hin zum Rosenkrieg), um festgefahrene Strukturen und fehlende Anerkennung. Das sind die grundlegenden Dinge. Das, was man als Grund später anführt, entsteht daraus, dass man zu wenig für sich selbst macht und zu wenig Gemeinsamkeit hat. Die Partner verlieren meist gleichzeitig die Autonomie und die Gemeinsamkeit.

Ist das Ziel immer das Fortführen der Beziehung?

Nein, das ist völlig offen, das Ziel der Paarberatung ist die Zufriedenheit beider Partner, auch wenn das eine Trennung bedeutet. Es kommt nicht darauf an, mit Gewalt die Beziehung zu retten, sondern beide Partner und auch die Kinder dürfen gewinnen und müssen wieder Freude am Leben haben. Dabei ist wichtig, die Paartherapie möglichst früh zu starten, denn zwei Drittel aller Paare kann man die Beziehung durch die Beratung retten. Je schneller man beginnt, desto günstiger und besser.

Was kostet die Paartherapie?

Eine Paartherapie kann auf viele Fragen eine Antwort geben. Es ist auch möglich, die Eheberatung mit Hypnose-Coaching zu kombinieren. Die Kosten trägt man immer selbst und niemals die Krankenkasse, aber Scheidungskriege und Ehestreits kosten viel mehr. Wir opfern Geld, Liebe und die Freude am Leben, obwohl wir ganz einfach Spaß am Leben haben könnten – und das zumeist auch miteinander.

Was tun, wenn er nicht mitkommen mag?

Zwang – das hatten wir schon – bringt nichts. Man kann es alleine versuchen, sich beraten zu lassen und dann gemeinsam mit einem Berater / Therapeuten das Thema und die Lösung besprechen. Wenn ein Partner etwas verändert, dann wird der andere sich auch verändern. Man kann also immer ganz leicht alleine beginnen. Danach kann man vielleicht auch gemeinsam starten. Es geht aber auch, sich alleine Hilfe zu holen und dann Wege kennenzulernen, wie man die Beziehung kitten kann. Männer brauchen keine Angst haben, aber Frauen können ihren Männern auch helfen, indem sie sich Hilfe holen und dann mit dem Therapeuten / Berater die Strategie besprechen, wie man vorgeht, um festgefahrene Situationen geschickt zu lösen – alleine mit dem Partner.

Man könnte sagen: Lass ihn Mann bleiben, wenn er das will. Lerne, wie Du Frau sein kannst, er Mann bleibt und ihr wieder besser ihr selbst sein könnt – und glücklich.


Aachen,Bad Berleburg,Bad Driburg,Bad Laasphe,Bad Lippspringe,Bad Münstereifel,Bad Wünnenberg,Balve,Barntrup,Bergneustadt,Beverungen,Billerbeck
Blomberg,Borgentreich,Borgholzhausen,Brakel,Breckerfeld,Büren,Burscheid,Drensteinfurt,Drolshagen,Enger,Ennigerloh,Erwitte,Freudenberg
Fröndenberg Ruhr,Gescher,Geseke,Halle Westf.,Hallenberg,Halver,Harsewinkel,Heimbach,Hilchenbach,Horn-Bad Meinberg,Hörstel,Horstmar
Hückeswagen,Isselburg,Kalkar,Kierspe,Lengerich,Lichtenau,Linnich,Lüdinghausen,Lügde,Marienmünster,Marsberg,Medebach,Meinerzhagen,Monschau
Neuenrade ,Nideggen,Nieheim,Ochtrup,Oerlinghausen,Olfen,Olsberg,Preußisch Oldendorf,Rahden,Rees,Rhede,Rüthen,Salzkotten,Sassenberg (14.403)
Schieder-Schwalenberg,Schleiden,Sendenhorst,Spenge,Stadtlohn,Steinheim,Straelen,Tecklenburg,Telgte,Velen,Versmold,Vlotho,Vreden (22.688)
Waldbröl,Warburg,Wassenberg,Werther (Westf.),Willebadessen,Winterberg,Zülpich

Kann man in Hypnose Entscheidungen treffen, die Wahrheit herausfinden oder wirklich wissen, wie man einen Konflikt lösen kann? Ja, das geht bei vielen Menschen ganz leicht, wenn man bereit ist, sich darauf einzulassen.


Kann man in Hypnose Entscheidungen treffen, die Wahrheit herausfinden oder wirklich wissen, wie man einen Konflikt lösen kann? Ja, das geht bei vielen Menschen ganz leicht, wenn man bereit ist, sich darauf einzulassen.

Die Wahrheit erkennen in Hypnose


Die Wahrheit erkennen in Hypnose

Wir wissen nicht, was wir wirklich wollen und was stimmt? Können wir unserer Erinnerung oder einem Menschen wirklich glauben? Ist es möglich, dass wir ein Projekt wagen oder uns auf die Richtige Sache besinnen? Das sind Fragen, die sich vielen Menschen stellen und bei denen uns die beste Planung oder Beratung auf konventionelle Art nicht alleine helfen kann.

Trennungsschmerz, Trauer und Loslassen können - auch das hat damit zu tun, die Wahrheit zu erkennen. Wer die Wahrheit erkennen kann, der findet Lösungen, um besser loslassen zu können oder Möglichkeiten, noch einmal zu beginnen - oder Dinge heilen zu können. Oftmals gelingt uns auch der Kontakt zu Menschen, den wir vorher als beendet angesehen haben. Wir können Menschen wieder in unserem Leben Willkommen heißen, die wir verloren glaubten. Es ist, als würden Wunder möglich werden - dabei ist es "nur" unsere innere Ruhe.

In Hypnose Entscheidungen treffen

Entscheidungen belasten uns sehr und rauben uns Kraft. Will ich ihn wirklich? Wer ist der richtige Partner? Was für eine Art von Selbständigkeit kann ich beginnen? Soll ich mich trennen oder scheiden lassen? Möchte ich ein Kind? Es sind viele Fragen, die uns bewegen. Durch die Hypnose können wir – ganz unbeeinflusst – in die Fragestellung eintauchen und finden die Lösung, die uns Monate, Jahre oder gar Jahrzehnte schon quält.

Konflikte durch Hypnose lösen

Der wache Verstand alleine ist oft nicht ausreichend. Es bleiben Erinnerungen verschüttet, weil unsere Gefühle einen Schutz erforderlich werden lassen. Das ist bei Belastungen oft der Fall. Manchmal können wir unsere Gefühle nicht zuordnen und Verstand und Emotionen nicht miteinander abgleichen. In Hypnose lernen wir ganz leicht, diese Entscheidungen zu treffen und Emotionen wahrzunehmen, die uns dann helfen können, die Wahrheit zu erkennen, Konflikte zu lösen und unseren Weg zu gehen.

Es geht einzeln oder in der Gruppe

Es geht alles immer einzeln, aber wir bieten auch einen Vortrag / Workshop „Die Wahrheit erkennen in Hypnose“ an. (Hier zu unseren Gruppenterminen.) Man kann sich entscheiden, ob es einzeln besser ist oder in der Gruppe. Einzeln ist ein Intensivtermin oder auch ein Intensivtag eine gute Idee – je nach Thema braucht es einen intensiven Einstieg und vor allem auch die Möglichkeit, erst einmal zur Ruhe zu kommen. Wenn wir uns unter Druck fühlen und uns dann auch noch weiter selbst unter Druck setzen, dann hilft uns das nicht. Ein wenig mehr Ruhe ist sinnvoll und ein wenig mehr Zeit.

Einzeltermine ganz einfach telefonisch vereinbaren oder uns eine kurze Schilderung schicken und einen Rückruf veranlassen. Wir melden uns immer diskret.

Workshop-Termine in der Gruppe sind diskret und sehr kostengünstig. Wir reden nicht über Belastungen und Probleme, sondern arbeiten gemeinsam an einer Lösung. Zuerst einmal gibt es Informationen zur hypnosystemischen Konfliktlösung, Problemlösung und Entscheidungsfindung. Dadurch verstehen wir ganz leicht, warum wir unseren Entscheidungen im Weg stehen. Dann werden wir gemeinsam nacheinander tiefer in Trance gehen.

Dadurch werden oftmals Entscheidungen schnell klar und Probleme lösen sich wie im Handumdrehen auf. Es ist vielen Menschen schon wie ein Wunder erschienen, aber die Ruhe durch die Trance und die vorangehenden Erklärungen sorgen dafür, dass wir unsere Vorbehalte ablegen und über uns hinauswachsen können.

Wenn es nicht gleich funktioniert, dann kann man einzeln weiter arbeiten oder den Gruppentermin einfach wiederholen. Daher kann man es ganz entspannt auf sich zukommen lassen und – auch das geht – auf Wunsch auch sich zurückziehen, wenn es zu persönlich werden sollte. Die Gruppe aber ist immer eine Begegnung mit Menschen, die ebenso achtsam an sich arbeiten und in der man sich angenommen und getragen fühlt.

Persönlich oder per Telefon oder Skype

Wir können einen persönlichen Termin ausmachen oder auch per Telefon oder Skype arbeiten. Es ist in jedem Fall möglich und eine Chance wert – auch wenn wir vielleicht nicht verstehen, wie es geht.

Wenn es Zeit wird, eine Entscheidung zu treffen und die Wahrheit zu finden, dann ist Innere Ruhe ein guter Ausganspunkt. Am besten einfach anrufen oder eine E-Mail mit einer Rückruf-Handynummer schreiben und das Thema auf Wunsch kurz schildern. Wir melden uns diskret telefonisch.


Baden-Württemberg, Freiburg im Breisgau, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Ludwigsburg, Mannheim, Pforzheim, Reutlingen, Stuttgart, Ulm, Bayern, Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, München, Nürnberg, Regensburg, Würzburg, Berlin, Brandenburg, Bernau bei Berlin, Brandenburg an der Havel, Cottbus, Eberswalde, Falkensee, Frankfurt (Oder), Fürstenwalde, Königs Wusterhausen, Oranienburg, Potsdam, Bremen Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Hessen, Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach am Main, Wiesbaden, Mecklenburg-Vorpommern, Greifswald, Güstrow, Rostock, Schwerin, Stralsund, Waren (Müritz), Wismar, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Niedersachsen, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg, Osnabrück, Salzgitter, Wolfsburg, Wilhelmshafen, Delmenhorst, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Münster, Wuppertal, Aachen, Heinsberg, Mönchengladbach, Düren, Rheinland-Pfalz, Frankenthal, Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen am Rhein, Mainz, Neustadt an der Weinstraße, Neuwied, Speyer, Trier, Worms, Saarland Blieskastel, Dillingen/Saar, Homburg, Merzig, Neunkirchen, Saarbrücken, Völkingen, Saarlouis, St. Ingbert, St. Wendel, Sachsen Bautzen, Chemnitz, Dresden, Freiberg, Freital, Görlitz, Leipzig, Pirna, Plauen, Zwickau, Sachsen-Anhalt, Bernburg (Saale), Bitterfeld-Wolfen, Dessau-Roßlau, Halberstadt, Halle, Lutherstadt Wittenberg, Magdeburg, Stendal, Weißenfels, Wernigerode, Schleswig-Holstein, Ahrensburg, Elmshorn, Flensburg, Itzehohe, Kiel, Lübeck, Neumüster, Norderstedt, Pinneberg, Wedel, Thüringen, Altenburg, Eisenach, Erfurt, Gera, Gotha, Jena, Mühlhausen, Nordhausen, Suhl, Weimar

Wir halten vieles aus und suchen danach, noch mehr Kraft zu sammeln, um unser Leben noch zu ertragen. Aufgeben gilt nicht und Durchhalteparolen sind weit verbreitet. Wann aber wird es Zeit, endlich aufzugeben und sich zu verändern?


Wir halten vieles aus und suchen danach, noch mehr Kraft zu sammeln, um unser Leben noch zu ertragen. Aufgeben gilt nicht und Durchhalteparolen sind weit verbreitet. Wann aber wird es Zeit, endlich aufzugeben und sich zu verändern?

Wenn es Zeit wird aufzugeben 10 Schritte sich endlich zu entscheiden


Ertragen und Durchhalten sind wir gewohnt!

Beziehungen und Selbstbewusstsein - beides geht auf und ab. Entscheidungen fallen uns schwer. Das ist ganz normal. Wichtig ist es, die wirklichen Fallen zu erkennen.

400.000 Eheschließungen stehen 160.000 Scheidungen gegenüber - und wie viele würden sich trennen oder scheiden lassen, wenn es einfacher wäre. Wie viele sind lange noch nur auf dem Papier verheiratet?

Knapp 17 Millionen Singles gibt es hierzulande - von 80 Millionen Menschen. 60% sagen, sie seien glücklich - was im Umkehrschluss bedeutet, dass fast 7 Millionen (knapp 10%) unglückliche Singles sind. Singlecoaching ist übrigens hier oft ein toller Weg, das wirkliche Glück zu finden.

Singlebörsen machen übrigens weniger Sinn, denn selbst wenn sich alle 11 Minuten jemand verlieben würde, so wären das etwa 47.000 von 7 Millionen - nicht gerade viel - noch nicht einmal 1%. Zur Langlebigkeit wird hier auch nichts gesagt. Auch hier ist Durchhalten falsch, wenn es nichts bringt.

Trennung oder nicht? Beziehung oder nicht? Vieles hat auch mit den Finanzen zu tun. Scheidung und Trennung wird finanziell oft als schlimmer empfunden, als es dann kommt. 

Kinder spielen eine große Rolle. Wie trenne ich mich mit Kind? Kann ich mich mit Kind(ern) auf eine Beziehung einlassen? Wie wird es werden? Vielleicht bleibe ich besser in der Beziehung oder alleine, bevor ich etwas riskiere. Diese Überlegung ist vollkommen normal und führt nie zum Ergebnis.

Das Unglück ist Alltag und Bewegungslosigkeit gehört zu unserem Leben, denn Veränderung macht uns immer Angst. Selbst, wenn wir uns das Ergebnis voller Freude vor Augen führen - der Weg dorthin macht uns allen Angst.

Schauen wir uns einmal an, was wir alles kennen und wie wir so oft rechtfertigen, dass wir nicht in die Veränderung gehen wollen. Durchhalteparolen kennen viele von uns, wenngleich nicht unbedingt die gleichen fünf Sätze. Diese sind hier als Beispiel einmal aufgeführt:

„Das hat ja früher auch funktioniert!“

Weil etwas früher funktioniert hat glauben wir wirklich, es müsse auch heute noch so gehen. Wir sind einmal nur gekrabbelt, haben uns den Popo abwischen lassen und mussten gefüttert werden. Selbst wenn das im hohen Alter wieder ähnlich aussehen könnte – bis dahin haben wir das Recht auf ein selbstbestimmtes freies Leben und auf eine persönliche Entwicklung sowie ein dazulernen. Das ist wichtig für uns. Wir müssen neue Wege gehen, wie auch Autobahnen irgendwann einmal abgenutzt sind und der Belag erneuert werden muss. Ausgetretene Wege bieten keine Sicherheit, wir haben uns nur an sie gewöhnt.

„Man kann das doch nicht einfach aufgeben!“

Natürlich kann und sollte man das nicht. Einfach macht man sich das nie. Natürlich können wir auch mehrere Versuche unternehmen, etwas zu verändern und in Gespräche gehen. Es ist ebenso möglich, einige Dinge aus der eigenen Verantwortung zu lösen und sie seinem Partner zu überlassen. Wir müssen nicht alles mit tragen oder verantworten. Wichtig ist, dass es eine stabile Beziehung mit Achtung und Respekt gibt, denn diese kann viele Dinge tragen. Auch Sex kann einmal einschlafen und es mag auch Phasen mit wenig Zeit geben. Wichtig aber ist es, das man Nähe, Zärtlichkeit und Vertrauen zueinander hat – und daran arbeiten kann. Wenn das zerstört ist, dann ist es Zeit zur Veränderung.

„Aber es gab ja so viele schöne Zeiten!“

Ja natürlich. Vor allem Bilder erinnern uns an schöne Zeiten, denn man sagt im Streit nicht „Bleib so, denn genau so möchte ich mich an Dich erinnern!“ Die Erinnerung an Belastungen verblasst und die schönen Dinge bleiben. Es gibt aber auch ein aktuelles Leben und das darf auch (wieder) schön sein. Das gilt für alle Beteiligten.

„So etwas kann doch jedem passieren!“

Es gibt viele Dinge, die wirklich jedem geschehen können und Schicksale, die viele Menschen teilen. Das gilt aber nicht bei Gewalt und Übergriffigkeit. Das kann nicht immer wieder geschehen. Hier muss man sofort handeln und es muss die Einsicht bestehen, dass hier etwas falsch ist – und das auf beiden Seiten. Wenn Übergriffigkeit und Gewalt zur Gewohnheit werden – was nicht selten ist – dann braucht es sofort Veränderung. Diese muss beginnen, alleine oder gemeinsam.

„Mein Herz sagt mir zwar …!“

Wenn Herz und Verstand sich uneinig sind, dann sollten wir dem Herzen den Vorrang geben. Der Verstand ist oft ein Ausdruck von Bequemlichkeit und nicht der Intelligenz. Wichtig ist es, dass wir lernen, Herz und Verstand zu synchronisieren.

Wenn es Zeit wird aufzugeben …

Es ist vollkommen okay, dass es Rückschläge und schwere Zeiten gibt. Daran kann man arbeiten. Aber Jahrzehnte voller Schwierigkeiten, andauernde seelische oder körperliche Gewalt und vollkommene Verfremdung reichen für viele Menschen nicht einmal aus, über eine Veränderung nachzudenken oder gar eine Trennung einzuleiten. Das gilt für Arbeit, Beziehungen und alle zwischenmenschlichen Kontakte. Wir halten viel zu viele Jahre durch und dann scheint es ausweglos zu sein.

10 Schritte sich endlich zu entscheiden!

Wir dürfen bei jeder Art von Beziehung in die Veränderung gehen und das mit den folgenden zehn Fragen / Schritten. Sollte Klarheit entstehen, so müssen weitere Schritte ggfs. nicht mehr erforderlich sein. Wenn es zu einer Auseinandersetzung kommt, so kann man ggfs. einen oder mehrere Schritte überspringen.

  1. Bestandsaufnahme der Situation. Was ist es, mit dem ich zufrieden bin und was nicht?
  2. Klärung des eigenen Anteils. Was ist mein Anteil an der Situation?
  3. Klärung externer Anteile. Wer spielt noch in die Situation hinein?
  4. Frage an den Partner (Arbeitgeber o.ä.) mit der Bitte um Schilderung der Situation und der Beziehung zueinander aus der eigenen Sicht- möglichst ohne Interpretation.
  5. Reflexion der Schilderung des Gegenübers.
  6. Bitte um ein Gespräch zur Klärung.
  7. Klärung eines gemeinsamen Weges und von Zeitpunkten, an denen man sich besprechen möchte, ob und wie die Veränderung vorangeht.
  8. Professionelles Hypnose-Coaching, um die eigene Veränderung zu begleiten und Klärung für sich selbst zu erlangen.
  9. Eine Paarberatung, um die gemeinsamen Themen und Auseinandersetzungen zu klären.
  10. Paarberatung bzw. Coaching, um die bevorstehende Trennung zu klären, ggfs. zu verhindern oder sanft zu begleiten, um weitere Streits zu vermeiden.

Manchmal ist ein Intensivtag genau das, was es braucht, um einen besonderen Impuls zu bekommen - einzeln oder auch diskret in der Gruppe. Hier mehr Informationen zu Intensivtagen.

Wichtig ist folgendes:

Wir dürfen aufgeben und genug haben. Das dürfen wir auch ohne dass wir Jahrzehnte leiden. Niemand muss das ganze Leben warten, bis es Zeit wird, das Leben wieder schön zu finden. Klar gibt es immer mal Rückschläge und schwere Zeiten – aber die muss man überwinden können. Das darf auch Zeit brauchen und man braucht ein Miteinander nicht aufzugeben. Die eigenen Grenzen müssen aber auch gewahrt werden.

Es macht keinen Sinn, bei Konflikten ohne Hilfe zu arbeiten, wenn diese lange andauern oder der Stillstand zu lange anhält. Wir haben unseren Tunnelblick entwickelt. Diesen aufzugeben schaffen vielleicht Profis, aber auch diese nicht immer. So lange gemeinsame Gespräche, Ziele und Ergebniskontrolle funktionieren, mag es okay sein. Ansonsten braucht es Hilfe.

Was sich anbietet:

Hypnose-Coaching hilft dabei, dass man die eigenen Themen und die gemeinsamen Konflikte anders sehen und Veränderungen angehen kann. Manchmal sogar werden weitere Schritte unnötig, weil man Situationen anders sehen kann.

Paarberatung unterstützt bei der Konfliktlösung, dem Zusammenhalt oder der friedlichen Trennung – je nachdem, was für die beteiligten Personen besser erscheint, wenn man miteinander arbeitet. Alle Möglichkeiten können gemeinsam besser gelöst werden.

Coaching und Begleitung können bei der praktischen Umsetzung sehr gut helfen und praktisch bei vielen Themen eine gute Hilfe sein, die angestrebten Veränderungen auch im Alltag umzusetzen.

Starten kann man jederzeit – entweder in einer Erstberatung, einem Intensivtermin oder in einem oder mehreren Intensivtagen – online, am Telefon, via Skype und persönlich. Im persönlichen Kontakt können wir gerne besprechen, wie der Anfang aussehen kann. Danach schaut man, welcher Weg sinnvoll ist. Hier zur Kontaktaufnahme.


Aachen,Bad Berleburg,Bad Driburg,Bad Laasphe,Bad Lippspringe,Bad Münstereifel,Bad Wünnenberg,Balve,Barntrup,Bergneustadt,Beverungen,Billerbeck
Blomberg,Borgentreich,Borgholzhausen,Brakel,Breckerfeld,Büren,Burscheid,Drensteinfurt,Drolshagen,Enger,Ennigerloh,Erwitte,Freudenberg
Fröndenberg Ruhr,Gescher,Geseke,Halle Westf.,Hallenberg,Halver,Harsewinkel,Heimbach,Hilchenbach,Horn-Bad Meinberg,Hörstel,Horstmar
Hückeswagen,Isselburg,Kalkar,Kierspe,Lengerich,Lichtenau,Linnich,Lüdinghausen,Lügde,Marienmünster,Marsberg,Medebach,Meinerzhagen,Monschau
Neuenrade ,Nideggen,Nieheim,Ochtrup,Oerlinghausen,Olfen,Olsberg,Preußisch Oldendorf,Rahden,Rees,Rhede,Rüthen,Salzkotten,Sassenberg (14.403)
Schieder-Schwalenberg,Schleiden,Sendenhorst,Spenge,Stadtlohn,Steinheim,Straelen,Tecklenburg,Telgte,Velen,Versmold,Vlotho,Vreden (22.688)
Waldbröl,Warburg,Wassenberg,Werther (Westf.),Willebadessen,Winterberg,Zülpich

Können uns Karten die Wahrheit sagen, wenn wir im Zweifel sind und nicht mehr weiter wissen? Ja, sie können dabei helfen. Warum wir damit arbeiten und wie wir dabei vorgehen ist einfach erklärt.

Können uns Karten die Wahrheit sagen, wenn wir im Zweifel sind und nicht mehr weiter wissen? Ja, sie können dabei helfen. Warum wir damit arbeiten und wie wir dabei vorgehen ist einfach erklärt.

Kartenlegen


Helfen uns die Karten bei der Wahrheitsfindung?

Ob nun bei Beziehungsthemen oder Entscheidungen, der Vergangenheit oder Ungewissheiten in der Zukunft - man fragt oft die Karten oder ein anderes Orakel.Viele von uns erinnern sich an Krake Paul, der als Kraken-Orakel sehr bekannt wurde. Da sind sich die Menschen nicht sicher, wie bei vielen Dingen. Vielleicht muss man an einige Dinge glauben, vielleicht kann man es auch auf sich wirken lassen. Was wäre, wenn es uns die richtigen Impulse gibt? Wie schlimm wäre es, wenn es uns erst einmal nicht weiterhilft oder uns nur einmal anders denken lässt? Wahrscheinlich wäre das in Ordnung. Wer kann schon sagen, was wahr ist und was falsch oder richtig ausmacht? Wahrscheinlich niemand.

Wie ich mit dem Kartenlegen in Berührung kam

Meine Oma hat mit von klein auf gezeigt, wie man es macht und ich war überrascht, wie viele Dinge wirklich wahr wurden. Natürlich ist man skeptisch und wahrscheinlich kann nichts wirklich zu 100 Prozent garantiert werden. Es ist aber beeindruckend, wenn man mit den verschiedenen Kartendecks (Lenormand, Tarot, Zen Tarot, Orakel, Krafttier, I Ging, Zigeunerkarten, Skatkarten …) seine Erfahrungen sammelt und spürt, wann was hilfreich sein kann. Immer mehr habe ich mich damit befasst und betreibe es immer weiter.

Kartenlegen lernen

Jeder Mensch kann das Kartenlegen lernen und es sich selbst aneignen. Wir haben alle unsere eigene Überzeugung und lassen uns von verschiedenen Dingen leiten. Ob wir sagen, dass die Karten uns helfen können, unser Leben zu verbessern, das liegt an uns. Meine Meinung ist, dass alles, was hilfreich sein kann oder uns unterhält, für uns einen Wert besitzt. Schaden kann es uns nach meiner Erkenntnis nicht, denn es ersetzt nicht unseren freien Willen, sondern es gibt uns Ideen, Gedanken, Alternativen und setzt vielleicht einige Impulse.

Sind die Ergebnisse immer endgültig?

Manche haben Angst vor Betrug und Unehrlichkeit, was aber auf diese Art unmöglich ist. Wenn man Karten, ein Orakel oder einen anderen Impuls nimmt, um mit etwas zu beginnen, Aufmerksamkeit zu schaffen oder sich selbst zu prüfen, dann ist das vollkommen okay, wenn man es selbst möchte. So wie ich denke und empfinde, sind sie es nicht. Wir haben immer die Möglichkeit, daran zu arbeiten, was wirklich geschieht. Wenn wir besonders achtsam sind oder bewusst an etwas arbeiten, das nun in unserer Aufmerksamkeit ist, können wir vieles im Leben verändern. Ich erlebe sogar sehr oft, dass Menschen durch sie wieder Impulse bekommen, weil die Ratlosigkeit abnimmt oder sogar endet.

Wie passen Psychologische Beratung und Hypnose dazu?

Psychologische Beratung (Personal Coaching) und Hypnose helfen uns dabei, genau dort anzusetzen, wohin uns die Karten führen. Hypnose kann übrigens ähnliche Impulse geben und auch das klären, was wir bei den Karten erleben. Wir nehmen die Dinge einmal ganz anders wahr und schauen vollkommen anders auf das Leben. Das können wir dann mit einem praxisnahen Coaching wunderbar weiterführen.

Meine persönliche Meinung ist die, dass wir die Kraft und die Kontrolle übernehmen müssen. Ob wir analytisch vorgehen wollen und erst einmal dem Kopf alles erklären wollen, mit Karten, Hypnose oder in besonderen Situationen praktisch beginnen, das ist die Sache eines jeden Menschen selbst. Es ist möglich, seinen persönlichen Weg zu gehen und auch wichtig. Die Karten können für viele Menschen ein guter Anfang sein.


Städteregion Aachen (Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, Stolberg Rhld., Würselen), den Kreisen Düren (Aldenhoven, Düren, Heimbach, Hürtgenwald, Inden, Jülich, Kreuzau, Langerwehe, Linnich, Merzenich, Nideggen, Niederzier, Nörvenich, Titz, Vettweiß) und Heinsberg (Erkelenz, Geilenkirchen, Heinsberg, Hückelhoven, Übach-Palenberg, Wassenberg, Wegberg, Gangelt, Selfkant, Waldfeucht) sowie Mönchengladbach und Umgebung

Schnelle telefonische psychologische Beratung Mo-Fr von 9-19 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten bitte eine E-Mail mit einer kurzen Info und Telefonnummer (gerne Handy) angeben. Wir rufen zurück.

Schnelle telefonische psychologische Beratung - auch rund um die Uhr. Oder schreibe eine eine E-Mail mit einer kurzen Info und Telefonnummer (gerne Handy) angeben. Wir rufen zurück.

Psychologische Beratung am Telefon


Psychologische Beratung am Telefon

Wir bieten schnelle telefonische psychologische Beratung. Zu erreichen sind wir Mo-Fr von 09 bis 19 Uhr oder über eine Sonderrufnummer auch 24 Stunden.

>>> Hier zu unseren Kontaktdaten!

Persönlicher Termin, Beratung am Telefon oder per Skype

Jeder hat die Wahl, wie er mit uns arbeiten möchte. Es ist möglich, dass wir miteinander arbeiten und dabei persönlich miteinander sprechen. Ebenso können wir per Telefon oder Skype miteinander arbeiten. Zudem können wir auch gerne Dateien / CDs erstellen, die auf die persönlichen Wünsche angepasst werden – natürlich auch Hypnose CDs und Entspannungsübungen.

Psychologische Telefonseelsorge Beratung 24 Stunden


Seelsorge Telefon

Das Telefon ist die ideale Möglichkeit, um einen ersten Kontakt zu bekommen und diesen zum normalen Ortstarif oder von Handy zu Handy. Wenn wir nicht erreichbar sind, dann bitte keine Whatsapp Nachricht o.ä., sondern eine E-Mail mit Handynummer und wir rufen zurück.

Es geht natürlich auch, dass wir gleich über die Sonderrufnummer (siehe Bild) miteinander sprechen und gleich am Thema arbeiten.

Psychologische Telefonberatung

Die Psychologische Beratung ist am Telefon durchaus möglich und einfach. Gerne natürlich auch per Skype. Es ist ganz einfach, hier zuerst einmal diskret Kontakt aufzunehmen und sich beraten zu lassen.

Sorgentelefon Erwachsene

Wir besprechen hier nur mit Erwachsenen weitergehend Themen, geben aber gerne jedem Anrufer (auch Kindern und Jugendlichen) einen Impuls oder einen Hinweis zu einem weiteren Kontakt, der helfen könnte – sofern es uns möglich ist.

Psychologische Telefonseelsorge Beratung 24 Stunden


Seelsorge Telefon 24 Stunden

Wir sind rund um die Uhr zu erreichen und freuen uns über Kontaktaufnahme. Die normalen Rufnummern stehen Mo-Fr von 09-19 Uhr zur Verfügung und dienen einem ersten Austausch oder einer Terminvereinbarung. Über die Sonderrufnummer können wir direkt ins Gespräch kommen - an jedem Tag zu jeder Zeit.

Welche Themen sind möglich?

Wir können über alle Themen sprechen, die einen Menschen akut belasten. Eine weitergehende Beratung ist in unserem Netzwerk oder an anderen Stellen möglich, was von der Entfernung und den Themen abhängt – sowie von der „Chemie“ der Beteiligten.

Oft angefragte Themen sind Liebeskummer, Eifersucht, Trennung, Selbstzweifel und viele Dinge mehr.

Sorgentelefon Nummer 24h

Wir kümmern uns gerne um Ihre Fragen und Sorgen, wenngleich wir unseren Dienst nicht kostenlos anbieten können, so gibt es ein günstiges Erstgespräch oder gleich die Möglichkeit über eine sogenannte Servicerufnummer miteinander in Kontakt zu kommen. Wir können aber auch zu bestimmten Pauschalen eine Beratung anbieten, die schnell und unkompliziert starten kann – auch gerne am Wochenende und abends / früh morgens – wenn es eben akut gebraucht wird.