Springe zum Inhalt

#MeToo kennen wir langsam. Nun kommt die #SheToo Bewegung hinzu. Was ist passiert? Es scheint so zu sein, dass eine weibliche Hauptfigur der Bewegung, die Männer öffentlich anprangert, nun selbst Täterin sein soll.


#MeToo kennen wir langsam. Nun kommt die #SheToo Bewegung hinzu. Was ist passiert? Es scheint so zu sein, dass eine weibliche Hauptfigur der Bewegung, die Männer öffentlich anprangert, nun selbst Täterin sein soll.

Missbrauch


Asia Agento und #SheToo

Tja - nun ist Asia Argento möglicherweise nicht nur Anklägerin der #MeToo Bewegung, sondern Verdächtige im Rahmen der #SheToo Bewegung. Diese ist entstanden, weil sie laut einem Bericht der New York Times einen damals 17-jährigen jungen Mann belästigt haben soll. Angeblich hat sie ihm Alkohol gegeben und ihn dann bedrängt. Das soll die Karriere des damals 17-jährigen Jimmy Bennett beendet haben.

Missbrauch geht uns alle an!

Es ist sicherlich nicht okay, dass pauschal Männer wegen Sexismus und sexuellem Missbrauch angeklagt werden. Häusliche Gewalt geht sehr oft von Frauen aus. Männer werden dabei sehr schnell mit dem Rücken an die Wand gedrängt und können sich bei Vorwürfen wegen Übergriffen kaum wehren – ob sie nun wirklich ernsthaft erhoben werden oder nicht. Das ist sicherlich nicht angebracht.

Missbrauch wird nicht immer ernst genommen!

Wir werden viel zu oft bedrängt und belästigt - was auch im Traum viele Menschen nicht loslässt. Unsere Erlebnisse verfolgen uns ganz massiv auch im Traum. Viele Opfer werden nicht ernst genommen und hier wird viel bagatellisiert. Manche Dinge „macht man eben“ und es „ist ja nicht so schlimm, mal ….“ so lauten einige der Formulierungen. Das ist Unterdrückung auf höchstem Niveau. Menschen werden dazu angehalten, noch immer mehr zu ertragen, den Mund zu halten und eine Karriere nicht zu zerstören. Es gibt anscheinend Dinge, die wichtiger sind, wegen derer man den Mund halten soll.

Opfer sind lange still!

Opfer halten sich zu lange zurück und leiden still – und das viel zu lange. Sie möchten nicht noch mehr darüber reden, nicht mehr gefragt werden. Wenn man seine Ruhe haben möchte und dieser Anspruch höher ist als der, permanente Übergriffe zu beenden. Viel zu viele Opfer halten dann noch viel länger aus, was sie nicht ertragen können. Das sind Töchter, Ehefrauen, aber auch Söhne und Männer. Missbrauch und Übergriffe sind nicht immer nur sexuell und Frauen sind nicht nur die Opfer – Opfer und Täter sind auf allen Seiten vorhanden.

Täter dürfen nichts sagen!

Wir alle haben Gedanken, die ängstigen würden, wenn man sie offen ausspricht. Die wenigsten von uns setzen sie um. Sie ängstigen uns manchmal selbst und wir halten uns selbst oft genug für krank. Das sind innere Konflikte, die wir nicht oder nur schwer lösen können. Geht man dann in die Richtung, sich Hilfe zu holen, dann ist man von Angst geprägt, gleich unter Anklage oder Generalverdacht zu stehen. Es braucht die Offenheit, auch auf (potentielle) Täter zuzugehen, denn auch hier ist Hilfe wichtig – um Situationen zu beenden oder erst gar nicht entstehen zu lassen. Manchmal könnte man es verhindern, dass aus Menschen überhaupt erst Opfer oder Täter werden.

Wir müssen etwas tun!

Wir brauchen einen anderen Umgang mit den Übergriffen und deren Erklärung. Es ist wichtig, dass wir uns darum sorgen, dass wir alle wieder freier leben dürfen. Es kann nicht sein, dass Leid bagatellisiert wird – aber vor allem brauchen die Opfer eine Hilfe, die ihnen das Leben wieder erleichtert, denn diese Punkt ist der wichtigste von allen.

Jedes Opfer von Gewalt braucht Hilfe, auch wenn es nicht zu einer Anzeige kommt. Was sollte uns daran hindern, dass wir Menschen aus der Zone der Gewalt befreien, wir anonym Beweise sichern und dann Hilfe geben, dass die Situation besser wird.

Anonym und diskret arbeiten!

Hier bieten wir gerne im Rahmen der Sexualberatung / psychologischen Beratung die Möglichkeit der diskreten Arbeit an, die nicht dokumentiert wird, wenn es nicht gewünscht ist. So lange es sich moralisch und gesetzlich vertreten lässt, kann man viele Situationen entlasten und Hilfe geben, ohne dass alles „an die große Glocke gehängt“ wird. Und weitere Schritte bespricht man auch gerne gemeinsam erst einmal ohne Druck in Ruhe, denn die soll endlich wieder ins Leben dürfen – unabhängig von Geschlecht, Alter und Situation.

Persönliche Anmerkung

Wer – wie ich – selbst Opfer von solchen Übergriffen ist, der versteht Opfer wie Täter gut. Ich helfe gerne und kann verstehen, dass der Schritt zur Hilfe für beide Seiten schwer ist. Daher möchte ich – so lange es gesetzlich zulässig ist – unbürokratisch und einfach helfen können. Wir können bei einigen Dingen direkt beratend eingreifen, sonst vermitteln wir gerne an die richtigen Stellen und helfen auch dabei, den Mut für wichtige Schritte zu finden. Ebenso haben wir die Möglichkeit, die diskrete und verdeckte Arbeit in Gruppen anzubieten.


Arnsberg,Bergheim,Bergisch Gladbach,Bocholt,Castrop-Rauxel,Detmold,Dinslaken,Dormagen,Dorsten,Düren,Gladbeck,Grevenbroich,Gütersloh,Herford,Herten,Iserlohn,Kerpen,Lippstadt,Lüdenscheid,Lünen,Marl,Minden,Moers,Neuss,Paderborn,Ratingen,Recklinghausen,Rheine,Siegen,Troisdorf,Unna,Velbert,Viersen,Wesel,Witten

1

Sexismus wird gerade einmal wieder zum Thema. Zu Recht? Übertrieben? Was ist mit den Opfern von Übergriffen, Belästigungen und Vergewaltigungen? Wann kann man sich wie verhalten?

Sexismus wird gerade einmal wieder zum Thema. Zu Recht? Übertrieben? Was ist mit den Opfern von Übergriffen, Belästigungen und Vergewaltigungen? Wann kann man sich wie verhalten?

sexismus


Wann ist es Sexismus?

„Die braucht es doch nur mal richtig besorgt!“ Auf diesem Niveau sind einige Herren der Schöpfung unterwegs. Zumeist fahren sie dabei ein Automobil, dass sie kaum volltanken können, weil dies ihre Möglichkeiten finanzieller Art übersteigt. Ihre Bedürfnisse und die einer Frau überfordern sie gleich noch mehr. Stalking, Niveaulosigkeit, glotzen und dumme Sprüche sind leider an der Tagesordnung.

Auch interessant: Wie verhalte ich mich richtig in der Sauna?

Und wenn sie einfach frigide ist?

Frigidität ist so häufig nicht verbreitet, wie die Lustlosigkeit auf plumpe Anmache. Wer einen Witz macht, der sollte überlegen, wo er gerade in welchem Kontext unterwegs ist. Manche Dinge sind nach 20 Bier lustig, andere werden es nie. Niveau ist keine Hautcreme, das wird oft verwechselt. Wenn Du eine Ablehnung erfährst, dann achte doch mal mehr auf das, was Du sagst.

Oft wird nicht darüber gesprochen!

Man möchte nicht seine ersten Erfahrungen mit Sex unfreiwillig sammeln, leider geschieht aber genau das sehr häufig. Jungen und Mädchen werden oft mit sexueller Gewalt überzogen (oft als Missbrauch bezeichnet) und dazu gebracht zu schweigen.

Meine Erfahrung

Ich selbst bin auch mit 18 Jahren von einem Mann vergewaltigt worden und habe es früher nie gesagt. Heute gebe ich es zu, weil ich Menschen ermutigen möchte, davon zu sprechen und Hilfe zu suchen. Es ist wichtig, dass wir uns helfen lassen und uns von solchen Übergriffen erholen können.

Sonderfall Prominenz

Ganz viele prominente Menschen sprechen nicht über Dinge, die ihnen widerfahren sind, wie auch gerade in der aktuellen Affäre, die aus Hollywood herüberscheint. Diese Art von Schlagzeilen ist nicht gut für die Öffentlichkeit. Hier sind aber noch mehr Männer in der Problemzone als Frauen. Homosexuelle Männer sind immer noch in einem Sonderstatus und zeigen – gerade prominente Personen – niemanden an, weil sie um ein negatives Image fürchten.

Sind immer die Männer schuld und Frauen die Opfer?

Nein, das ist nicht so. Nicht nur bei der vorgenannten Besonderheit zum Thema Homosexualität und Prominenz ist es anders. Wenn Mädchen, Frauen oder Jungs etwas erreichen wollen, dann werden auch Geschichten erfunden, bei denen ein Mann auf der Anklagebank sitzt. Hier erinnern wir uns noch an den sympathischen Wetterfrosch Kachelmann, der angeklagt und öffentlich verbrannt wurde, bevor überhaupt konkrete Anschuldigungen erhoben worden waren.

Wie sollten wir uns verhalten?

  • Wir müssen unsere Grenzen klar zu erkennen geben, mit Worten und auch mit klaren Taten, auch wenn wir Angst davor haben.
  • Werden unsere Grenzen mit Gewalt überschritten, dann sollten wir dagegen vorgehen. Wie die Grenze überschritten wird, ist nicht relevant, also z.B. Erpressung, Nötigung, Gewalt oder jedwede Art von Drohung.
  • Wenn wir selbst nachher nicht mehr zu unseren stehen und auf etwas nach anfänglichem Zögern gewaltfrei und freiwillig eingehen, dann ist es auch in Ordnung und war eine Erfahrung.
  • Wenn wir zu Unrecht Menschen beschuldigen, dann müssen wir dies auch wieder klarstellen.
  • Wir alle brauchen mehr Zivilcourage, um einzugreifen, wenn es wichtig ist.
  • Es ist wichtig, dass wir Menschen dazu ermutigen, die Wahrheit zu sagen, ob sie nun einen Menschen decken, falsch beschuldigen oder etwas beschwichtigen.
  • Beweissicherung geht vor Anzeige. Wir können Beweise anonym sichern lassen, was später nicht mehr geht.

Wie ist Deine Situation?

Bitte kommentiert gerne hier (natürlich dann mit dem Vornamen / einem anderen Namen) mit Euren Erfahrungen und traut Euch, Kontakt aufzunehmen. Anonyme Beratung und Verschwiegenheit sind eine Selbstverständlichkeit.