WARNUNG Diese 15 Schlaganfall Symptome werden zu oft übersehen

Wusstest du, dass Schlaganfälle mit zu den häufigsten Todesursachen gehören? Auf Symptome zu achten und sich entsprechend schnell auf zu einer Diagnose zu machen ist lebenswichtig.

Wusstest du, dass Schlaganfälle mit zu den häufigsten Todesursachen gehören? Auf Symptome zu achten und sich entsprechend schnell auf zu einer Diagnose zu machen ist lebenswichtig.

WARNUNG Diese 15 Schlaganfall Symptome werden zu oft übersehen


Mit dem FAST-Test lässt sich leicht und schnell der Verdacht auf einen Schlaganfall überprüfen.

Face: Bitten Sie die Person zu lächeln. Hängt ein Mundwinkel herab, dann könnte es auf eine kritische halbseitige Lähmung hinweisen.

Arms: Bitten Sie die Person, die Arme nach vorne zu strecken und dabei die Handflächen nach oben zu drehen. Bei einer Lähmung können nicht beide Arme gehoben werden, ein Arm sinkt oder dreht sich.

Speech: Lassen Sie die Person einen einfachen Satz nachsprechen. Ist sie dazu nicht in der Lage oder klingt die Stimme verwaschen, liegt vielleicht eine Sprachstörung vor.

Time: Zögern Sie nicht, wählen Sie unverzüglich den Notruf und schildern Sie die Symptome.

Diese 15 Schlaganfall Symptome werden zu oft übersehen!

Wie immer gilt natürlich auch in diesem Artikel: Der Arztbesuch ist durch nichts zu ersetzen und diese Anzeichen können typisch sein. Wichtig ist es, selbst auf sich zu achten und ein gutes Verhältnis zum eigenen Körper und der eigenen Gesundheit zu entwickeln. Nach diesem kurzen Hinweis nun zu 15 vielleicht sehr überraschenden und untypischen Symptomen, die im Zusammenhang mit einem drohenden Schlaganfall vorkommen können (Ohne Gewähr – Irrtum vorbehalten.) Es geht um einfache Hinweise mit einfachen Worten:

  1. Schluckauf

Ein Schluckauf kann natürlich auch – wie viele hier aufgeführte Dinge – ganz ohne einen Schlaganfall auftreten, wenn wir einfach zu viel Luft aufnehmen. Es kann aber auch vielleicht ein Zeichen dafür sein, dass es ein Problem mit der Durchblutung am oder in der Nähe des Hirnstamms gibt.

  1. Halluzinationen

Neben Veränderungen des Sehvermögens können auch Halluzinationen auftreten, was darauf hindeuten kann, dass es Probleme mit der Durchblutung im Gehirn gibt.

  1. Antibabypille

Orale Kontrazeptiva verdoppeln laut einiger Artikel und Ärzte die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls. Ein steigender Blutdruck könnte besonders gefährlich sein.

  1. Frühe einsetzende Menopause

Die Menopause gilt als ein möglicher Risikofaktor, besonders dann, wenn sie vor dem 45. Lebensjahr beginnt. Wenn eine Frau ihre Periode vor dem zehnten Lebensjahr erlebte, kann dies ebenfalls einem erhöhten Risiko entsprechen.

  1. Taubheit auf einer Körperseite

Es scheint hauptsächlich auf Männer zuzutreffen, dass Taubheitsgefühle auf eine Seite des Körpers ein klarer Hinweis sein können. Wenn das Taubheitsgefühl am Kopf beginnt und auf eine Körperseite ausstrahlt, ist schnelle Hilfe angeraten.

  1. Migräne oder chronische Kopfschmerzen

Migräne kann die Blutgefäße des Gehirns verengen, was bedeutet, dass sie die Blutzufuhr zum betroffenen Bereich unterbrechen könnte. Daher erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Störung des Blutflusses sowie die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls.

  1. Psychische Probleme

Angst und Depressionen können den Blutdruck erhöhen und daher das Risiko steigern.

  1. Herzrhythmusstörungen

Einfach gesagt: Wenn das Herz nicht im richtigen Rhythmus ist, wird der Körper nicht richtig mit Sauerstoff versorgt.

  1. Autoimmunerkrankungen

Eine Autoimmunerkrankung kann durch Entzündungen im Körper Schwierigkeiten verursachen.  Erkrankungen wie Lupus, rheumatoide Arthritis, Multiple Sklerose und Zöliakie gehören zu den am häufigsten diagnostizierten Erkrankungen in diesem Zusammenhang.

10.Übelkeit und Erbrechen

Beides kommt durchaus vor, können aber ein (zusätzlicher) Hinweis sein.

  1. Atembeschwerden

Kurzatmigkeit oder Brustschmerzen können Warnzeichen für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall sein. Wenn dies nicht erklärbar ist oder länger anhält, dann sollten wir uns so oder so Hilfe suchen.

  1. Gleichgewichtsverlust

Gleichgewichtsstörungen können auf ein Blutgerinnsel oder Blutungen im Gehirn hinweisen und daher ein Anzeichen sein.

  1. Sehstörungen

Es kann zu einer Sehstörung, einer Derealisation oder Depersonalisation kommen, bei der die Dinge seltsam aussehen. Die Gesichtsfelder können aus dem Gleichgewicht geraten.

  1. Verhaltensänderungen oder Unruhe

Alle Verhaltensänderungen oder Erregung können von einem Blutflussproblem des vorderen Teils des Gehirns herrühren.

  1. Ohnmacht oder Krampfanfälle

Bist du ohnmächtig geworden und hast vielleicht einen niedrigen Blutzucker oder Stress dafür verantwortlich gemacht? Es könnte auch das Anzeichen eines Schlaganfalls sein.

Nochmals: Natürlich ist das hier keine Diagnose im klassischen Sinne, dafür gibt es Ärzte. Es soll nur ein Hinweis sein, dass Hilfe Sinn machen kann und dass der Gang zum Arzt oder Krankenhaus angeraten sein könnte. Im Zweifel sollten wir nicht wie ein Hypochonder reagieren, aber Beschwerden und Hinweise ernst nehmen. Diese 15 Hinweise könnten wichtig sein.


Saarbrücken, Völkingen, Saarlouis, St. Ingbert, St. Wendel, Sachsen, Bautzen, Chemnitz, Dresden, Freiberg, Freital, Görlitz, Leipzig, Pirna, Plauen, Zwickau, Sachsen-Anhalt, Bernburg (Saale), Bitterfeld-Wolfen, Dessau-Roßlau, Halberstadt, Halle, Lutherstadt Wittenberg, Magdeburg, Stendal, Weißenfels, Wernigerode, Schleswig-Holstein, Ahrensburg, Elmshorn, Flensburg, Itzehohe, Kiel, Lübeck, Neumüster, Norderstedt, Pinneberg, Wedel, Thüringen, Altenburg, Eisenach, Erfurt, Gera, Gotha, Jena, Mühlhausen, Nordhausen, Suhl, Weimar,Online,Online Beratung,Online-Coaching

Kommentar verfassen